Stadtarchiv Augsburg

Das Stadtarchiv Augsburg ist die zentrale Anlaufstelle für die Augsburger Stadtgeschichtsforschung. Als Gedächtnis der Stadt und ihrer Verwaltung verwahrt das Archiv allewichtigen amtlichen Unterlagen der heutigen Stadtverwaltung und ihrer Vorgänger. Diese Überlieferung (derzeit rund 12.000 laufende Regalmeter), die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, wird durch umfangreiche Sammlungen verschiedenster Art und Herkunft, die sich auf die Stadt Augsburg beziehen, ergänzt und kann im Lesesaal eingesehen werden.

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Situation

Der Lesesaal des Stadtarchivs ist jeweils Mittwoch und Donnerstag, 8:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr und Freitag 8:00-12:00 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet. Aufgrund der geltenden Rechtsvorschriften besteht derzeit für den Zutritt zu öffentlichen Einrichtungen der 2G-Grundsatz.

Persönlichen Zugang zum Stadtarchiv und zur Benutzung im Lesesaal haben deshalb aktuell nur geimpfte oder genesene Personen.

Für die gesamten bestehenden Einschränkungen bitte hier klicken.


Aktuelles aus dem Stadtarchiv


Stellenangebot

Zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Archivalienvorlage suchen wir:
Ein/e zuverlässige/r, einsatzfreudige/r und ausdauernde/r Archivhelferin/Archivhelfer (m/w/d) mit einem einwandfreien und freundlichen Auftreten für die Archivalienvorlage im Lesesaal, die praktische Betreuung des Benutzerbereichs und Beständeordnungsarbeiten in den Magazinen des Stadtarchivs, befristet für 2 Jahre.
Informationen zur Bewerbung


Das historische Dokument

 

Moses Marx Buchmann –
Der erste jüdische Handwerksmeister Augsburgs

Bei einer Recherche zu den Augsburger Webermeistern in der Frühindustrialisierung taucht im Meisterbuch der Name des Juden Marx (= Markus) Buchman(n) auf. Im Musterbuch der Webermeister ist er – unter dem fälschlichen Vornamen Max – 1840 gleich mit insgesamt zehn Proben seines Könnens vertreten. Hier mehr lesen


Familienforschervortrag

Wo liegen meine Wurzeln? Und welche Ereignisse in der Vergangenheit haben meine Familiengeschichte geprägt?
Antworten auf diese Fragen finden sich häufig in den reichen Beständen kommunaler Archive. Eine Einführung in die Familienforschung im Stadtarchiv Augsburg (Referent Mario Felkl, Diplom-Archivar FH) ist auf dem YouTube-Kanal des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde zu sehen.