Außenansicht des Maximilianmuseums. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Freizeit-Einrichtungen ab 31.10.2020 geschlossen

Am 31. Oktober 2020 treten im Stadtgebiet Augsburg die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie inkraft. Darum bleiben ab diesem Samstag unter anderem folgende Freizeit-Einrichtungen für die Dauer der Verordnung geschlossen:

  • Botanischer Garten
  • Hallenbäder
  • Sportstätten, soweit nicht in engen Ausnahmen erlaubt
    (erlaubt ist nur Individualsport alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes)
  • Kunstsammlungen und Museen, Forstpavillion
  • Theater und Kultureinrichtungen wie Abraxas, Kresslesmühle und Zeughaus
  • Goldener Saal
  • Naturmuseum
  • Mehrgenerationentreffs

Maximilianmuseum

Das Maximilianmuseum auf dem Fuggerplatz ist das Stammhaus der Kunstsammlungen und Museen Augsburg. Es beherbergt die Abteilungen Skulptur, Kunsthandwerk und Stadtgeschichte.

Die Sammlung von Skulpturen und weiteren Werken aus der Spätrenaissance zählt zu den Glanzstücken des Maximilianmuseums. In Augsburg waren zu dieser Zeit italienische und in Italien ausgebildete Künstler wie Adriaen de Vries tätig. 
Außergewöhnliche Goldschmiedearbeiten zeugen von der Vergangenheit der Fuggerstadt als eine der bedeutendsten Goldschmiedemetropolen Mitteleuropas.

Hauptattraktion des Museums ist der glasüberdachte Innenhof, der nach dem Stifter und Ehrenbürger Kurt F. Viermetz benannt wurde. Im Viermetzhof befinden sich die restaurierten Hauptfiguren der Augsburger Prachtbrunnen (Augustus-, Herkules- und Merkurbrunnen) von Hubert Gerhard und Adriaen de Vries, die den Rang als Weltkulturerbe beanspruchen können. 
Bei einer kleinen Besichtigungspause kann man im Café im Maximilianmuseum das besondere Flair der Stadt Augsburg inmitten ihrer historischen Denkmäler genießen.