Innenansicht des H2. Quelle: Klaus Lipa

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst

Das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast ist Augsburgs Städtisches Museum zeitgenössischer Kunst. Seit seiner Begründung im Jahr 2006 befindet es sich im sogenannten Glaspalast im Augsburger Textilviertel, einer ehemaligen Baumwollspinnerei, die von Philipp Jakob Manz erbaut, und im Jahr 1910 fertig gestellt wurde. Das „H“ steht für Halle.

Die Sammlung Neue Kunst hat mit dem H2 erstmals einen Ort, an dem im Wechsel mit dem Sonderausstellungsprogramm des Hauses in regelmäßiger Folge auch eigene Bestände und Neuerwerbungen präsentiert werden können. In wechselnden Inszenierungen und Konstellationen zeigt die Reihe ‚Die Sammlung Neue Kunst‘ den noch jungen, im Aufbau befindlichen Bestand.

Er umfasst neben international und national diskutierten Positionen auch eine Reihe von Werken regionaler, sowie in Augsburg tätiger Künstler. Neben privaten Stiftungen, Schenkungen und durch die aktive Unterstützung des Kreises der Freunde der Augsburger Kunstsammlungen fanden zahlreiche Werke als Folge von Projekten und durch die Zusammenarbeit mit Künstlern Eingang in den Bestand. Damit verfügt die Sammlung auch über einen Schwerpunkt, der die Ausstellungstätigkeit des H2 sichtbar widerspiegelt.