Hochkarätige Weltmusikkonzerte im Annahof. Foto: Christian Menkel

Festival der Kulturen – Weltmusik, Performances, Get together

Das Festival der Kulturen ist ein fester Bestandteil des Kulturprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest - es lockt jedes Jahr mehrere tausend Besucher aus der Region nach Augsburg. Mit hochkarätigen Weltmusikkonzerten, lokalen Acts und einem Mitmachprogramm für Kinder lädt es zwei Tage land zum Feiern und Verweilen in den Annahof und den angrenzenden Stadtmarkt ein. Das Programm bildet zeitgemäße internationale Entwicklungen der Weltmusik zwischen Tradition und Moderne in Bereichen, wie dem westafrikanischem Afrobeat, nordafrikanischen Desert Rock, progressiven Strömungen Ost- und Westeuropäischer Musik und des Balkan, Popmusik des arabischen Untergrunds und vielem mehr, ab. Dabei konnten bisher Künstler*innen wie Bombino, Yasmine Hamdan, Seun Kuti, Fanfare Ciocarlia, Dakhabrakha und Ibibio Sound Machine bisher nach Augsburg gelockt werden. Lokale (Migranten-) Organisationen, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Vereine und Künstler*innen bereichern das Festival durch informative, künstlerische und kulinarische Angebote.

Zu den Highlights 2019 zählte eine exklusive Eigenproduktion des Festivals: der bewegende Auftritt der Sängerin Karolina Cicha im Zusammenspiel mit dem Streicherensemble der Augsburger Philharmoniker dirigiert von Tom Jahn: ein  "monumental-mythischer Klang” (AZ) aus polnischem Neofolk, Jazz und Klassik.

"Elektrisierend-hypnotisch" (AZ) war die sensationelle Performance der Südafrikaner BCUC - ein Konzert das wohl bei vielen Besuchern nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Nordafrikanischer Rai mit Sofiane Saidi & Mazalda, Anatolian Balkan Punk mit Hakan Vreskala und nordindisch geprägter Banghra Brass mit virtuos eingesetzten Jazz und Rock Elementen von der US Combo Red Baraat sorgten für Begeisterungsstürme.

Nächster Termin: 24. / 25.7.2020
Veranstalter Friedensbüro
Künstlerische Leitung Girisha Fernando

 

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier

Titelfoto: Christian Menkel