Gedenkraum im Rathaus. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Niemanden vergessen – Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus


Die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945 wurde 1996 von Deutschland und 2005 von den Vereinten Nationen zum offiziellen Gedenktag an die Opfer des Holocaust erklärt. Auschwitz ist zum Symbol für die Schoa, den millionenfachen Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden, und den Porajmos, den Mord an den Volksgruppen der Sinti und Roma, durch die Nationalsozialisten geworden.

Wegen Corona-Pandemie Online-Veranstaltung

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die traditionell im Rathaus durchgeführte öffentliche Gedenkveranstaltung nicht stattfinden. Daher lädt die Stadt Augsburg in enger Kooperation mit zahlreichen für die Erinnerungskultur tätigen Initiativen und Gruppen am Mittwoch, 27. Januar ab 16 Uhr auf www.augsburg.de zu einer Online-Gedenkveranstaltung ein.

Neben einem Grußwort von Oberbürgermeisterin Eva Weber sowie Beiträgen der Initiativen kommen in einem eigens für diesen Anlass gefertigten Video auch die Nachfahren jüdischer Augsburger Familien zu Wort. Den musikalischen Rahmen gestalten Nico Franz und Marian Abramovitsch.

Mitveranstaltende Initiativen und Gruppen

  • Israelitische Kultusgemeine Augsburg-Schwaben
  • ErinnerungsWerkstatt Augsburg
  • Stolperstein-Initiative für Augsburg und Umgebung
  • Regionalverband der Sinti und Roma Schwaben,
  • Geschichtswerkstatt Augsburg,
  • VVN-BdA Augsburg
  • Antifa Jugend Augsburg
  • Gegen Vergessen Für Demokratie
  • Augsburger Friedensinitiative
  • Jüdisches Museum Augsburg Schwaben,
  • Evangelisches Forum Annahof
  • Fachstelle für Erinnerungskultur der Stadt Augsburg