Gedenken an Corona

Konzeptsuche für ein Kunstprojekt für ein gesamtstädtisches Gedenken

Ausschreibung

Die Corona-Pandemie beherrscht seit fast zwei Jahren das gesellschaftliche Leben in allen
Bereichen. Die Krise ist eine der großen globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Sie
hat enorme Auswirkungen auf das alltägliche Leben jedes und jeder Einzelnen mit sich gebracht.
Kontaktbeschränkungen, Schulschließungen, Reisewarnungen, Berufsverbote, tägliche
Sterbezahlen und die tödliche Bedrohung durch einen unsichtbaren Virus, sind Erfahrungen mit
einem existentiellen Ausmaß. Die Gesellschaft wurde in ihrem Zusammenhalt grundlegend auf die
Probe gestellt, Verwaltungsstrukturen einem extremen Belastungstest unterworfen. Gleichzeitig
haben sich neue Formen der nachbarschaftlichen Hilfe in Notsituationen entwickelt, die vorher
undenkbar gewesen wären.

Auch wenn die Gesellschaft irgendwann wieder in einen neuen Normalmodus finden wird, so bleibt
doch die Erinnerung an einen Ausnahmezustand. Trauer um die Verstorbenen, verstörende,
belastende oder auch bereichernde Erlebnisse werden allen im Gedenken bleiben.

Gemeinsam mit der Augsburger Stadtgesellschaft will die Stadt Augsburg nach der Pandemie
jährlich an einem noch zu findenden Gedenktag all dieser Erlebnisse verbindend gedenken. Mit
einer künstlerischen Aktion will sie die Möglichkeit bieten, der gemeinsamen Erinnerung einen
Rahmen geben.

Künstlerische Aktionen aller Genres

Deshalb schreibt die Stadt Augsburg erstmalig einen Wettbewerb für Augsburger Künstlerinnen
und Künstler aus allen künstlerischen Bereichen aus, für den sie Konzepte zum Gedenken an die
Corona Pandemie entwickeln können. Gesucht werden Ideen für künstlerische Aktionen aller
Genres von Musik über Tanz und Theater bis hin zu temporären Kunstinstallationen, die sich
thematisch mit dem Gedenken an die Pandemie und/oder ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen
beschäftigen.

Umsetzung der besten Idee wird mit bis zu 10.000 Euro dotiert

Ein Auswahlgremium wählt die besten drei Vorschläge aus. Der erste Platz erhält 5.000 Euro, der
zweite Platz mit 3.000 Euro, der dritte Platz mit 2.000 Euro. Alle weiteren preiswürdigen
Einreichungen werden mit je 1.000 Euro bis zu einer maximalen Vergabesumme von 10.000 Euro
gewürdigt. Die Umsetzung der besten Idee wird mit bis zu 10.000 Euro dotiert und soll im Rahmen
eines Corona-Gedenktages im Frühjahr 2022 realisiert und somit für die gesamte
Stadtgesellschaft erlebbar gemacht werden.

Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2022 (Datum des Poststempels oder E-Maileingang)
eingereicht werden beim:

Kulturamt der Stadt Augsburg
Bahnhofstraße 18 1/3a
86150 Augsburg
kulturamt@augsburg.de

Bei Rückfragen steht Ihnen Elke Seidel telefonisch unter 0821 324-3251 zur Verfügung.

Bewerbung

Es können sich Künstlerinnen und Künstler aus allen künstlerischen Sparten für das Corona-
Stipendium bewerben.

Die einzureichenden Bewerbungsunterlagen umfassen:

  • Konzept-Idee
  • Lebenslauf
  • Kalkulation für die Umsetzung
  • Aktueller Nachweis des Wohnortes in Augsburg