Augsburg – Kanusport-Stadt mit Tradition

Olympische Spiele 1972 in München – vor 50 Jahren schlug in Augsburg die Geburtsstunde für den Kanusport als olympische Disziplin. Dies war auch die Geburtsstunde der Olympiastrecke „Eiskanal“ als internationale Wettkampfstrecke von Weltrang. Der Geist der Olympischen Spiele von 1972 auf dem Augsburger Eiskanal ist seitdem ununterbrochen spürbar. 1957, 1985 und 2003 war Augsburg Austragungsort einer WM.


Erfolge der Augsburger Kanufahrer/innen

Die Erfolge unserer Sportlerinnen und Sportler sind das schönste Dankeschön: Augsburger Kanutinnen und Kanuten gewannen Olympische Goldmedaillen, unzählige Weltmeister-, Europameister- und Deutsche Meistertitel. Zusammen mit den anderen Spitzensportlerinnen und -sportlern ist Deutschland eine der führenden Nationen in dieser Sportart – Augsburg leistet auch in Zukunft mit dem Bundes- und Landesleistungszentrum dazu einen wichtigen Beitrag.


Kanustrecke als UNESCO-Welterbe

Für die Olympischen Spiele 1972 als weltweit erste künstliche Kanustrecke gebaut, wird der Eiskanal bis heute für internationale Wettbewerbe genutzt. Bereits seit 1945 wurde auf dem Eiskanal selbst Leistungssport betrieben. Heute zählt die Kanustrecke am Eiskanal zu den 22 Objekten des UNESCO-Welterbes der Stadt Augsburg.

Grundlage des Welterbes ist das System der Wasserwirtschaft vom Beginn des 15. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts. So früh wie wahrscheinlich in keiner anderen Stadt wurde in Augsburg das Trinkwasser vom Treibwasser getrennt, was vor allem in hygienischer Hinsicht ein enormer Fortschritt war.