Energie sparen

Die Stadt Augsburg reagiert auf die aktuelle Energieknappheit und die gestiegenen Preise für Strom und Gas. Um Energie zu sparen, wird zum Beispiel die Rathausfassade nicht mehr beleuchtet. Auch alle Bürgerinnen und Bürger können ihren Energieverbrauch senken.


So sparen Sie Energie

Heizen

Raumtemperatur. Im Schlafzimmer sind 16 bis 18 Grad optimal. Im Wohnbereich reichen auch 20 Grad (entspricht Stufe 3 von 5 beim Heizkörper-Thermostat). Jedes Grad zusätzlich erhöht den Energieverbrauch um 12 Prozent!

Stoßlüften. Statt gekippter Fenster oder Dauerdurchzug: Mehrmals am Tag Fenster und/oder Balkontüren für ein paar Minuten weit öffnen. Das erneuert die Raumluft, ohne Wände auszukühlen. Und spart bis zu 200 Euro an Heizkosten pro Jahr.

Entlüften. Wenn zu viel Luft in der Heizung ist, gluckert sie und verbraucht mehr Energie. Dagegen hilft: Heizkörper regelmäßig entlüften.

Kochen

Nicht vorheizen. Wer eine Pizza im Ofen aufbäckt oder Backofenpommes macht, braucht den Ofen nicht vorzuheizen.

Umluft. Der Backofen im Umluftbetrieb verbraucht weniger Energie als mit Ober- und Unterhitze

Deckel. Die meiste Energie beim Kochen verpufft nach oben. Wer mit Deckel kocht, spart Energie.

Geräte nutzen. Wasser im Wasserkocher erwärmen statt mit Topf und Herd. Um Semmeln aufzubacken: Toaster statt Ofen. Beides spart Energie.

Spülmaschine. Wer die Spülmaschine anmacht statt von Hand zu spülen, spart nachweislich Strom und Wasser. Wichtig ist es, den Geschirrspüler immer voll zu machen und – falls vorhanden – den Eco-Modus zu wählen.

Homeoffice & Co.

Nicht zu warm. 20 bis 21 Grad sind ein gutes Arbeitsklima.

Kein Stand-by. Geräte, die nicht verwendet werden, ausschalten oder herunterfahren. Ladegeräte, die nichts laden, ausstecken.

LED statt Halogen. Auf LED-Beleuchtung umrüsten spart Energie.

Waschen & Duschen

Waschmaschine voll machen. Und: 30 Grad reicht für normal verschmutzte Wäsche aus.

Duschen statt Baden. Kurz und nicht zu heiß duschen. Beim Einschäumen Dusche ausstellen.

Mehr Energiespartipps gibt es hier: Energiespartipps der Stadtwerke Augsburg

Kostenlose Energieberatung: Wer Fragen hat zum Thema Energie sparen, kann sich an die Energieberatung der Stadt Augsburg wenden.

EnergiesparChecks: Die interaktiven EnergiesparChecks der Stadt Augsburg bieten einen schnellen Überblick zu Energieverbrauch und Einsparmöglichkeiten – vom Kühlschrank bis zur Heizungsanlage.


So spart die Stadt Augsburg Energie

Beleuchtung

Keine Fassadenbeleuchtung. Historische Gebäude wie Rathaus, Perlach, Verwaltungsgebäude, Jakobertor, Vogeltor, Dom, St. Ulrich, Freilichtbühne und  städtische Museen werden nicht mehr beleuchtet.

Dimmung der Straßenbeleuchtung. Aus Gründen der Verkehrssicherheit und der sozialen Kontrolle ist es nicht möglich, die Straßenbeleuchtung komplett abzustellen.

LED. Zusätzliche Mittel werden bereitgestellt, um LED-Umrüstungen zu ermöglichen.

Auch das Abschalten von Verkehrsampeln wird geprüft. Welche Verkehrsampeln sicherheitsrelevant sind und welche abgeschaltet werden können, klären Stadt und Polizei miteinander ab.

Bäder & Brunnen

Abschalten vieler Brunnen. Die drei Monumentalbrunnen des UNESCO-Welterbes sind noch täglich von 9 bis 19 Uhr in Betrieb-

Absenken der Wassertemperatur. In städtischen Freibädern  wurde die Wassertemperatur um 2 Grad abgesenkt. Betrifft nicht die Kinderbecken. In den städtischen Hallenbädern werden Wasser- und Duschtemperaturen um ein bis zwei Grad gesenkt. Warmbadetage entfallen.

Büros & Gebäude

Weniger Heizen. Im Herbst und Winter wird die Raumtemperatur in vielen städtischen Gebäuden gesenkt. Ausgenommen hiervon sind z.B. Einrichtungen der städtischen Altenhilfe.

Verwaltungsinternes Energiesparen. Derzeit wird geprüft, wo über die Wintermonate noch weiteres Potenzial zur Energieeinsparung besteht. Betriebszeiten, Erreichbarkeiten und Raumtermperaturen werden überprüft und angepasst. Alle Mitarbeitenden werden mit einer Checkliste aufgerufen, sich energiessparend zu verhalten.

Photovoltaik. Die Stadt installiert Photovoltaik-Anlagen und erzeugt eigenen Strom. Ein aktuelles Beispiel findet sich auf dem Dach des Norddepots des Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetriebs (AWS).

Checkliste für Schulen. Für die Schulen erstellt die Verwaltung eine Checkliste für Energieeinsparmöglichkeiten. An elf Augsburger Schulen sind bereits alte Küchengeräte ausgetauscht und neue energiesparende Geräte im Wert von 45.000 Euro angeschafft worden.


Deshalb ist Energiesparen wichtig

Ressourcen schonen. Wird weniger Energie genutzt, werden weniger Gas, Öl oder Holz verbraucht.

Weniger bezahlen. Wer weniger verbraucht, hat am Ende eine niedrigere Rechnung beim Energieanbieter.

Unabhängiger werden. Sparen wir alle Energie, wird insgesamt weniger Energie benötigt. Somit muss beispielsweise auch weniger Energie aus Ländern wie Russland eingekauft werden.

Umwelt schonen. Weniger Energieverbrauch bedeutet, dass weniger Kohlenstoffdioxid ausgestoßen wird. (Quelle: Stadtwerke Augsburg​​​​​​​)

Blue City

Wer Energie spart, schont auch die Umwelt. Augsburg will die klimafreundlichste Stadt Bayerns werden. Was Unternehmen und die Stadtgesellschaft tun können und welche Projekte in Augsburg laufen, erfahren Sie auf der Blue-City-Plattform.


Gemeinsam Energiesparen: Aufruf von OB Eva Weber