Große Werke des Films: Claire Denis, Beau Travail (1999)

Stadtbücherei
06.07.2022
18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1
86150 Augsburg
ICS-Download

Claire Denis (*1946) zählt zu den wichtigsten französischen Regisseur*innen der Gegenwart. Seit ihrem Kinodebüt mit Chocolat (1988) realisierte sie knapp zwanzig vielfach ausgezeichnete Filme unterschiedlichster Genres – von TV-Dokumentationen bis hin zum Vampirfilm war fast alles schon dabei. Zusammengehalten wird dieses auf den ersten Blick so disparate Œuvre von einer feingliedrigen, sinnlichen Filmsprache, die nicht auf Dialog, sondern auf Rhythmus setzt und narrativen Routinen die Inszenierung von Gesten, Blicken und vor allem Körpern entgegenstellt. Besonders prägnant umgesetzt findet sich dieses Verfahren im Kritiker*innenliebling Beau Travail (1999), in dem Denis, wie so oft in ihrem Werk, Bezug auf ihre Kindheit als Tochter eines Kolonialbeamten in Afrika nimmt: Der Film handelt von einer Gruppe in Dschibuti stationierter Fremdenlegionäre, deren Zusammenhalt durch den Neuling Sentain gestört wird. Das visuelle Zentrum des Films bildet die hyperästhetisierte Darstellung des ritualartigen Trainings der Männer: In ihr verdichten sich Momente von Eifersucht und homoerotischem Begehren, von Freundschaft und Gewalt, vor allem aber Momente der Zugehörigkeit und der Fremdheit: Die choreographische Inszenierung von Körpern ist hier – im Kleinen wie im Großen, in der Legion wie in Afrika – eine Inszenierung von Fremdkörpern.