100 Jahre Hitler-Ludendorff-Putsch

Erinnerungskultur
Bildnachweis: Fachstelle für Erinnerungskultur
24.10.2023
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fachstelle für Erinnerungskultur
Hollbau
Im Annahof 1
86150 Augsburg
ICS-Download
Für Jugendliche Für Erwachsene Vortrag

Mit dem Hitler-Ludendorff-Putsch kulminierte das Krisenjahr 1923.
Im Vortrag wird die Entwicklung Bayerns in den Jahren der Räterepublik von 1918/19 bis 1923 betrachtet und als Voraussetzung für den Umsturzversuch verstanden.

Welche republikfeindlichen Bestrebungen wurden in Bayern bereits lange vor dem Hitler-Ludendorff-Putsch toleriert und sogar gefördert?
Welche völkischen und paramilitärischen Organisationen etablierten sich nach dem Ende des Ersten Weltkriegs?
Wie unterminierte Ministerpräsident bzw. Generalstaatskommissar Gustav von Kahr mit seiner „Ordnungszelle“ die erste deutsche Demokratie?
Wie gelang es der NSDAP, sich in einem mehrheitlich katholischen Umfeld zu behaupten? Welche Protagonisten förderten Hitler und wie finanzierte sich die NS-Bewegung? Neben der Entwicklung in München und in Augsburg wird das Augenmerk auch auf das ländliche Bayern gerichtet.

PD Dr. Raim ist Lehrbeauftragte der Universität Augsburg und forscht zur Weimarer Republik, der NS-Diktatur und der frühen Nachkriegszeit. Sie ist Mitautorin des Bandes „Revolution und Reaktion - Die Anfänge der NS-Bewegung im bayerischen Oberland 1919 bis 1923“.