Welche Kriterien entscheiden?

Die Grundstücke werden nach dem sogenannten Konzeptvergabeverfahren ausgeschrieben. Kern des Verfahrens ist die Festlegung eines Festpreises, der sich an den gutachterlich bestimmten Verkehrswerten orientiert. Bewerberinnen und Bewerber werden aufgefordert, ein inhaltliches Konzept zu ihrem Bauvorhaben einzureichen, an dem sie gemessen werden.

Ziele der Konzeptvergabe

Bei der Infoveranstaltung am Donnerstag, 13. Februar 2020, wurden die Ziele vorgestellt, die für das Konzeptvergabeverfahren Sheridan Kaserne formuliert wurden.
Diese können in der zum Download bereitstehenden Präsentation von Stattbau München nachgelesen werden.

Soziale Rendite vor wirtschaftlicher Rendite

Der Vorteil des Verfahrens ist, dass nicht der gebotene Preis den Ausschlag gibt, sondern die qualitätvollen Ideen für ein Zusammenleben in Nachbarschaft und Quartier. Ein Preiswettbewerb wird damit verhindert. Für die Kommune bietet dies die Möglichkeit, dämpfend auf die Grundstückspreisentwicklung einzuwirken. Akteure wie Genossenschaften, Vereine, soziale Träger und neue Formen gemeinschaftlichen Bauens in Baugemeinschaften (jeglicher Rechtsform), aber auch klassische Bauträger, erhalten damit die Möglichkeit, in Wettbewerb zu treten.

Entwicklung eines Augsburger Verfahrens

Das Augsburger Konzeptvergabeverfahren wird derzeit erarbeitet. Im Rahmen dieses Prozesses wird auch bestimmt werden, welche Kriterien der Vergabe zugrunde liegen und durch welches Auswahlverfahren die Entscheidung getroffen wird.

Ein erster Schritt ist mit den Beschlüssen zu diesem Vorgehen für die Sheridan-Kaserne im Bauausschuss am 16. Oktober 2019 sowie der Stadtratssitzung vom 23. Oktober 2019 gemacht.

Im Zuge der Entwicklung des Verfahrens werden Sie hier weitere Details zum Augsburger Konzeptvergabeverfahren finden.