Lastenradförderung in Augsburg

Wocheneinkauf erledigen? Ware ausliefern? Kind zur Kita bringen? Das geht in der Stadt auch gut mit dem Lastenrad – ohne Stau, ohne Lärm und ohne Abgase. Am 1. Juli 2019 startete das Augsburger Förderprogramm für Lastenfahrräder. Eine Flut von Anträgen, die die Fördergelder um 80 Prozent überschritten, erreichte die Stadt Augburg. Nun sind beide Fördertopfe komplett ausgeschöpft, Anträge können nicht mehr angenommen werden.

Fördertopf für Anträge mit einfacher und geteilter Nutzung sind ausgeschöpft

Aufgrund der hohen Nachfrage am Förderprogramm, sind die Fördergelder sowohl für die einfache als auch die geteilte Nutzung leider aufgebraucht. Es werden keine Anträge mehr angenommen. 

Die Bilanz zur Lastenradförderung der Stadt Augsburg

  • Bewilligt wurden 120 Lastenräder aus 119 Anträgen
  • Davon waren 61 Räder im Fördertopf „einfache Nutzung“, 59 Räder im Fördertopf „geteilte Nutzung/Sharing“
  • Die durchschnittliche Förderung je Rad beträgt 865 Euro
  • Eingegangen sind insgesamt 214 Anträge mit 219 beantragten Rädern – davon 92 Prozent Pedelecs und 8 Prozent ohne elektrische Unterstützung

Wer kann eine Lastenradförderung beantragen?

  • Bürgerinnen und Bürger mit Hauptwohnsitz in Augsburg
  • Betriebe, Unternehmen und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung in Augsburg
  • gemeinnützige Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz und Wirkungskreis Augsburg
  • Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) mit Grundstück in Augsburg

! Nicht antragsberechtigt sind Bundes-, Landes-, Landkreis- oder Kommunalbehörden, sowie deren Tochtergesellschaften.

Was wird gefördert?

Wer sich ein neues Lastenrad kaufen oder leasen möchte, kann Fördermittel beantragen. Gefördert werden Lastenräder ohne und mit E-Unterstützung. Bis zu drei Fahrräder können pro Person beantragt werden.

FörderungMaximale Förderhöhe
Lastenrad25 % der Nettokosten750 €
Lastenpedelec
(mit E-Unterstützung)
25 % der Nettokosten1.000 €

 

! Nicht gefördert werden bereits angeschaffte Lastenräder. Bitte reichen Sie den Antrag vor Kauf bzw. Leasing ein und kaufen bzw. leasen Sie erst, nachdem Sie eine Förderzusage erhalten haben.

! Nicht gefördert werden: nachträglich vorgenommene Umbauten an herkömmlichen Fahrrädern, S-Pedelecs (Elektroantrieb über 25 km/h) und unvollständige Lastenräder wie z.B. Rahmen. Vollständige Bausätze hingegen sind förderfähig.

! Nicht gefördert wird der Kauf von gebrauchten Lastenrädern. Mit der Förderung soll ein Zuwachs an Lastenrädern im Stadtverkehr erreicht werden, zudem soll eine dreijährige Nutzung bestmöglich garantiert werden können.

Wie kann ich Fördermittel beantragen?

Antrags-Stopp! Die Fördertöpfe für die einfache und geteilte Nutzung sind beide ausgeschöpft. Falls wieder Anträge gestellt werden können, wird die Funktion an dieser Stelle wieder freigeschaltet.

Es wurden 80 Prozent mehr Anträge gestellt, als Fördergelder zur Verfügung stehen. Die durchschnittliche Fördersumme liegt bei 888 Euro.

Wie läuft die Lastenradförderung ab?

Die Fördertöpfe für die einfache und geteilte Nutzung sind ausgeschöpft! Anträge können nicht mehr angenommen werden.

Der Ablauf:

Die Stadt Augsburg prüft den Antrag (entscheidend ist der Zeitpunkt, zu dem der Antrag vollständig eingegangen ist). 

Entspricht der Antrag den Vorgaben und wären noch Fördermittel übrig, erhält der Antragsteller eine Förderzusage und kauft/least das Lastenrad.  Dann reicht er einen Nachweis über den Kauf/Leasingvertrag ein und erhält die Fördermittel. Vor Förderzusage gekaufte/geleaste Lastenräder können leider nicht berücksichtigt werden.

Nötige Unterlagen besorgen und vorbereiten (persönliches Angebot, Kopie vom Personalausweis, ...) > Online beantragen > Förderzusage > Lastenrad kaufen/leasen > Kopie von Kauf-/Leasingvertrag oder Quittung einreichen > Fördersumme erhalten

Ein Antrag kann erst bearbeitet werden, wenn er vollständig ist, also dem Umweltamt alle erforderlichen Unterlagen vorliegen.

Welche Unterlagen benötige ich?

Bitte beachten: Ihr Antrag kann erst bearbeitet werden, wenn er vollständig ist, also dem Umweltamt alle erforderlichen Unterlagen vorliegen.

Folgende Unterlagen und Angaben benötigen Sie bei Antragstellung

  • Für alle Antragsteller:

    • ausgefülltes Online-Formular/ausgefüllten Vordruck (ab 1. Juli, 18 Uhr, hier erhältlich)
    • konkretes, persönliches Angebot für den Kauf/das Leasing eines neues Lastenrads
    • Persönliche Angaben (Name, Adresse, IBAN)

  • Für Privatpersonen: Kopie des Personalausweises (Wohnsitz in Augsburg)
  • Für Gewerbetreibende: Gewerbeschein oder ein Handelsregisterauszug in Kopie (Sitz oder  Niederlassung in Augsburg)
  • Für Freiberufler: Steuerbescheid in Kopie (Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit in Augsburg)
  • Für gemeinnützige Vereine: Bestätigung über die Befreiung von der Gewerbesteuer in Kopie
  • Für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG): Kopie des bestandskräftigen Beschlusses der WEG zur Beantragung und Durchführung der Maßnahme einschließlich einer entsprechenden Beauftragung der Hausverwaltung, ein aktueller Grundbuchauszug, aus dem hervorgeht, dass das Grundstück der WEG, auf dem die Maßnahme umgesetzt wird, in Augsburg gelegen ist, sowie eine Bestätigung der Hausverwaltung, dass der Beschluss der WEG nicht angefochten wurde.

    Falls Sie den Antrag online einreichen, werden Sie im Vorgang aufgefordert, die entsprechenden Dateien hochzuladen. Bitte scannen Sie die Nachweise dazu ein. Auch Handyfotos sind ausreichend.

  • Bei geteilter Nutzung: Bestätigung über die Nutzungsgemeinschaft von mindestens drei Personen, in der die/der Antragsteller/in als Eigentümer/in genannt ist (Formular ab Mitte/Ende Juni hier erhältlich) und Kopien der Personalausweise.

Checkliste: Diese Unterlagen brauchen Sie


Was sind meine Pflichten und Rechte, wenn ich einen Antrag stelle?

Wer eine Lastenradförderung beantragt, muss sich auf bestimmte Pflichten und Voraussetzungen einstellen:

  • 3 Jahre behalten: 3 Jahre lang dürfen die geförderten Räder nicht weiterverkauft werden. Wer least, muss sich ebenfalls für drei Jahre binden.
  • Aufkleber und Umfrage: Wer einen Antrag stellt, erklärt sich damit einverstanden, geförderte Lastenräder für drei Jahre mit einem offiziellen Aufkleber zu kennzeichnen, und an einer Umfrage zum Förderprogramm teilzunehmen.

Bitte beachten

  • Keine Doppelförderung: Pro Fahrzeug ist nur eine Förderung möglich. Förderungen durch andere Zuschuss-Programme sind ausgeschlossen.
  • Keine Insolvenz: Über das Vermögen der Antragstellerin bzw. des Antragstellers darf bis zum Zeitpunkt der Auszahlung kein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden sein.
  • Es handelt es sich um eine freiwillige Leistung der Stadt Augsburg. Ein Rechtsanspruch auf Bewilligung von Zuwendungen besteht nicht. Die Zuteilung erfolgt im Rahmen der haushaltsrechtlich zur Verfügung stehenden Mittel.
  • Bei Nichteinhaltung der Fördervoraussetzungen ist der Antragsteller verpflichtet, die Fördergelder umgehend zurückzuzahlen.

Lastenräder: leise, sauber, weniger Autos

Mit dem Förderprogramm hat Augsburg einen weiteren Baustein des Masterplans nachhaltige und emissionsfreie Mobilität umgesetzt. Das Ziel: Augsburgerinnen und Augsburger sollen in Alltag und Beruf öfter das Fahrrad nutzen.

Die Stadt möchte mit dem Programm folgende Aufgaben erfüllen:

  • die Luft sauberer machen
  • Schadstoffemissionen reduzieren
  • Lärm verringern 
  • Verkehrsachsen entlasten

Neben dem Förderprogramm soll Fahrradfahren in Augsburg weiterhin attraktiver werden – zum Beispiel mit sicheren Stellplätzen und breiteren Radwegen: augsburg.de/radverkehr.