Soziale Stadt „Jakobervorstadt Nord”

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen

Zur Behebung der städtebaulichen und sozialen Missstände und Entwicklung des Quartiers plant die Stadt Augsburg die Durchführung einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme. Die nördliche Jakobervorstadt soll sich dadurch zu einem lebendigen, vielfältigen Teil der Innenstadt entwickeln, der als attraktiver Wohnstandort und mit seinen öffentlichen Einrichtungen die Gesamtstadt bereichert.

Als Auftakt des Stadterneuerungsprozesses beschloss der Augsburger Stadtrat am 20. November 2014 für das Untersuchungsgebiet „Jakobervorstadt Nord” die Einleitung und Durchführung von vorbereitenden Untersuchungen und die Aufstellung eines integrierten Handlungskonzepts.

Zwischenzeitlich wurde die nördliche Jakobervorstadt von der Regierung von Schwaben in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt” aufgenommen und eine entsprechende Förderung in Aussicht gestellt.

Im Doppelhaushalt 2017/2018 wurden seitens der Stadt Augsburg die notwendigen Planungs- und Moderationsmittel zur Verfügung gestellt, so dass die Aufträge für die Durchführung von vorbereitenden Untersuchungen und die Erstellung eines integrierten Handlungskonzepts vergeben werden konnten.

Gemeinsam mit den Bewohnern, Gewerbetreibenden und Grundstückseigentümern sowie den örtlichen Institutionen hat das von der Stadt Augsburg beauftragtes Planerteam städtebauliche, wirtschaftliche und soziale Stärken und Schwächen des Gebietes erhoben und bewertet. Daraus wurden Empfehlungen für Maßnahmen formuliert, die zur Verbesserung der Wohn-, Arbeits- und Lebenssituation beitragen sollen. In den kommenden Jahren sollen diese mit Unterstützung des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt” umgesetzt werden.

Am 29. Mai 2019 stimmte der Stadtrat dem Ergebnis der vorbereitenden Untersuchungen und dem integrierten Handlungskonzept für das Untersuchungsgebiet „Jakobervorstadt Nord” zu. Resultierend aus dem Ergebnis der vorbereitenden Untersuchungen wurde am 14. Juni 2019 das Sanierungsgebiet Altstadt Nr. 15 „Jakobervorstadt Nord” förmlich festgelegt.

Vorbereitende Untersuchungen

Der Stadtrat der Stadt Augsburg hat am 20. November 2014 die Einleitung und Durchführung von vorbereitenden Untersuchungen und die Aufstellung eines integrierten Handlungskonzeptes für das Gebiet „Jakobervorstadt Nord” beschlossen. Gemeinsam mit den Bewohnern, Gewerbetreibenden und Grundstückseigentümern des Stadtteils sowie den örtlichen Institutionen hat ein interdisziplinäres Planerteam die Stärken und Schwächen des Gebietes erfasst und darauf aufbauend Maßnahmen für eine positive Quartiersentwicklung erarbeitet. In den kommenden Jahren sollen diese Maßnahmen mit Unterstützung des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt” schrittweise umgesetzt werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Urbanes Wohnen (nun bauwärts) wurde von der Stadt Augsburg mit der Beteiligung der Bürger an den vorbereitenden Untersuchungen betraut. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung wurden Informationsstände, Stadtteilrundgänge, Expertengespräche und Werkstätten angeboten, bei denen die Gelegenheit bestand, Erfahrungen, Anregungen und Wünsche an die Stadtsanierung einzubringen.

Los ging es mit einer Informationsveranstaltung am 8. November 2017 im Pfarrsaal der Pfarrei St. Maximilian. Dort wurde über die Ziele und die Vorgehensweise der vorbereitenden Untersuchung sowie die Beteiligungsmöglichkeiten informiert. Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Ortskenntnis der Teilnehmer genutzt, um die Stärken und Schwächen des Gebietes zusammenzutragen.

Die Bürgerbeteiligung setzte sich im Januar 2018 mit zwei thematische Stadtteilspaziergänge und einem Infostand bei der Jakobskirche am 16. und 17. Februar fort. Zudem fand im Mai 2018 auf dem Augusta-Gelände eine mehrtägige Bürgerwerkstatt mit Kurzvorträgen und einem umfangreichen Rahmenprogramm statt.

Nachdem Anfang 2019 die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen und das integrierte Handlungskonzept im Entwurf vorlagen, wurden die Eigentümer, Mieter, Pächter und sonstigen Betroffenen hierzu beteiligt und zur Mitwirkung an der Sanierung aufgefordert. Vom 21. Januar bis einschließlich 22. Februar 2019 fand die förmliche Beteiligung zum Entwurf des Ergebnisses der vorbereitenden Untersuchungen und des integrierten Handlungskonzepts statt.

Darüber hinaus fand am 24. Januar 2019 im Pfarrsaal der Pfarrei St. Maximilian eine Informationsveranstaltung statt. Hier wurde über den aktuellen Sachstand und über das weiteren Verfahren berichtet. Auch ein Meinungsaustasch mit betroffenen und interessierten Bürger fand dort statt.

Am 29. Mai 2019 stimmte der Stadtrat dem Ergebnis der vorbereitenden Untersuchungen mit integriertem Handlungskonzept für das Untersuchungsgebiet „Jakobervorstadt Nord” zu. Die im Rahmen der Beteiligung und Mitwirkung der Betroffenen sowie der öffentlichen Aufgabenträger eingegangenen Hinweise und Anregungen wurden hierbei berücksichtigt. Resultierend aus dem Ergebnis der vorbereitenden Untersuchungen wurde das Sanierungsgebiet Altstadt Nr. 15 „Jakobervorstadt Nord” festgelegt. Außerdem wird die Realisierung der im integrierten Handlungskonzept vorgeschlagenen Maßnahmen vorbereitet.