Teilnahme an der Initiative 1.000-Schulen für unsere Welt

Die Stadt Augsburg nimmt an der Gemeinschaftsinitiative 1.000 Schulen für unsere Welt der kommunalen Spitzenverbände Deutscher Städtetag (DST), Deutscher Landkreistag (DLT) und Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) teil. Damit unterstützt die Stadt Augsburg die Spendensammlung für den Bau einer Schule, wo sie dringend benötigt wird.

Gemeinschaftsinitiative 1.000 Schulen für unsere Welt

Mit der Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ setzen sich die kommunalen Spitzenverbände, Deutscher Städtetatg (DST), Deutscher Landkreistag (DLT) und Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), dafür ein, dass Kommunen Spendengelder sammeln und diese weltweit wirkungsorientiert in die Schlüsselressource Bildung einsetzen. Als Botschafter werben der Ideengeber Landrat Stefan Rößle (Landkreis Donau-Ries), Stiftungsgründer Reiner Meutsch und Schirmherr Minister Dr. Gerd Müller für die Gemeinschaftsinitiative.

Bildung zu fördern heißt, Armut zu verringern und Perspektiven zu schaffen. Bildung bedeutet, Kindern eine Zukunft, Menschen Chancen auf Beschäftigung, auf Verbleib in der Heimat und auf eine freie Gestaltung ihres Lebens zu bieten. Der nachfolgende Videoclip zeigt den Beitrag der Initiative zu einer globalen nachhaltigen Entwicklung:

 

Das Schulbauprojekt in Ghana

Die Stadt Augsburg nimmt im Rahmen ihres Engagements im Deutschen Städtetag an der Initiative teil. Sie unterstützt die Spendensammlung des Augsburger Vereins Akuma for Africa e.V. für den Bau eines Ausbildungszentrums in der ländlichen Kommune Agomeda in Ghana. In diesem Ausbildungszentrum sollen Jugendliche zukünftig die Berufe der Schneiderei, Weberei und traditionellen Stofffärberei erlernen können.

Mit der Förderung beruflicher Bildung im ländlichen Ghana setzt das Projekt am Kernproblem der Kommune Agomeda an: Im Ort haben Jugendliche nach der Grundschule (Basic School) keine weiteren (Aus-) Bildungsmöglichkeiten. Viele von Ihnen wandern aufgrund der Perspektivlosigkeit in die unweit gelegene Hauptstadt Accra ab, wo sie zumeist auf Tagelohnbasis arbeiten und zu menschenunwürdigen Bedingungen leben. Mit dem Bau des Ausbildungszentrums in Agomeda will Akuma for Africa e.V. – wörtlich übersetzt „Ein Herz für Afrika“ – Beschäftigungsmöglichkeiten vor Ort schaffen und den Jugendlichen so eine Bleibeperspektive in der Kommune eröffnen. Die Erzeugnisse, die in der Berufsschule hergestellt werden, sollen in Ghana, aber auch über Akuma-for-Africa e.V. in Deutschland und Augsburg verkauft werden. So kann die Berufsschule ein Einkommen generieren und laufende Betriebskosten zukünftig decken.

Der Bau wird von gleichnamigen Partnerverein in Ghana betreut. Der Rohbau eines Gebäudes wurde bereits fertiggestellt, jedoch fehlt es an weiteren Mitteln, um den Schulbau fortsetzen und abschließen zu können.

 

Möchten auch Sie dieses Schulbauprojekt in Ghana unterstützen?

Akuma for Africa e.V. freut sich sehr über Ihre Spende an folgende Bankverbindung:

Kontoinhaber: Akuma for Africa e.V.
IBAN: DE29 7205 0000 0251 0165 56
BIC: AUGSDE77XXX
Betreff: 1.000-Schulen für unsere Welt

Haben Sie weitere Fragen zum Projekt in Ghana? Dann finden Sie weitere Informationen auf www.akuma-for-africa.com.