#Augsburg 112: Berufsfeuerwehr beim bundesweiten Twittergewitter

04.02.2022 07:25 | Aktuelles Bürgerservice & Rathaus

Mit dabei sein, wenn die Feuerwehr löscht, rettet oder technische Hilfe leistet: Am 11.2, dem Tag des europäischen Notrufs, gewährt die Berufsfeuerwehr Augsburg Einblicke in ihren Arbeitstag. Von 8 bis 18 Uhr twittert sie live über Einsätze, Ausbildung und den Wachalltag auf den Augsburger Feuerwachen.

Blick hinter die Kulissen: Deutschlandweit beteiligen sich über 50 Berufsfeuerwehren am Twittergewitter und gewähren Einblicke in ihren Arbeitsalltag. 2022 findet die Aktion zum vierten Mal in Folge statt.

Den Notruf 112 kennt jedes Kind. Doch was passiert, nachdem man die 112 gewählt hat? Zum vierten Mal in Folge veranstaltet die Augsburger Berufsfeuerwehr am Tag des europäischen Notrufs ein Twittergewitter. Blaulichtfans und Interessierte können am Freitag, 11. Februar, die Einsätze der Feuerwehr auf dem sozialen Netzwerk live verfolgen und mehr über Arbeit und Aufgaben der Augsburger Wehrleute erfahren.

Notrufnummer 112 im Fokus

Bei der bundesweiten Aktion der Berufsfeuerwehren in Deutschland dreht sich alles um die 112. Wer im Stadtgebiet, in den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg, Dillingen oder Donau-Ries den Notruf wählt, landet bei der Integrierten Leitstelle Augsburg. Täglich gehen dort rund 950 Notrufe ein. „Zum Schutz von Leib, Leben und Eigentum der Augsburgerinnen und Augsburger ist unsere Berufsfeuerwehr rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche einsatzbereit“, so Feuerwehrreferent Frank Pintsch. „Zu wissen, dass man im Notfall in Augsburg zu jeder Zeit verlässlich Hilfe bekommt – dieses Sicherheitsgefühlt ist der professionellen Arbeit und dem konstruktiven Zusammenschluss von Berufsfeuerwehr mit den acht Freiwilligen Wehren im Stadtgebiet Augsburg zu verdanken.“ Über 6.000 Einsätze absolviert die Feuerwehr Augsburg jährlich. Im vergangenen Jahr sind die Feuerwehrmänner und -Frauen rund 1.700 Mal zur Brandbekämpfung, 3.600 Mal zur technischen Hilfeleistung, 100 Mal zu ABC-Einsätzen und 900 Mal zu rettungsdienstlichen Einsätzen ausgerückt.

Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr

„Wir freuen uns, gemeinsam mit weiteren der 112 Berufsfeuerwehren in Deutschland dieses Jahr erneut am Twittergewitter teilzunehmen“, betont Dr. Andreas Graber, Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz. „Mit dieser Aktion wollen wir den Augsburger Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, hinter die Kulissen zu blicken und mehr über verschiedene Einsatzlagen, Arbeitsfelder und die breite Ausbildung unserer Berufsfeuerwehr zu erfahren.“
Von 8 bis 18 Uhr kann der Aktion auf Twitter gefolgt werden unter dem lokalen Hashtag #Augsburg112 und dem bundesweiten Hashtag #112live oder auf der städtischen Homepage. (pm/as)