Mobile Sirenen und Handfunkgeräte für Berufsfeuerwehr und freiwillige Wehren

21.03.2019 15:57 | Bürgerservice & Rathaus Berufsfeuerwehr

Mit mobilen Sirenen und Handfunkgeräte lassen sich im Katastrophenfall große Teile der Bevölkerung verlässlich erreichen. Sie stellen somit die perfekte Unterstützung der digitalen Kommunikations-Systeme dar.

Katastrophenschutz-Referent Dirk Wurm (Mitte, ohne Uniform) bei der Übergabe der mobilen Sirenen und Handfunkgeräte an die Augsburger Feuerwehren. Foto: Friedhelm Bechtel/Berufsfeuerwehr Augsburg

Nach der großflächigen Evakuierungsmaßnahme anlässlich des Fliegerbombenfundes in der Jakobervorstadt an Weihnachten 2016 hat die Stadt Augsburg schrittweise ihr Einsatzgerät für den Katastrophenschutz erneuert.    

Die neuen Sirenen und Handfunkgeräte, mit denen Katastrophenschutz-Fahrzeuge der Augsburger Feuerwehren im Einsatzfall ausgestattet werden können, sind ein wichtiger Bestandteil des Bevölkerungsschutzes.

Auch im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung und elektronischer Kommunikation hat sich gezeigt, dass ein relativ hoher Prozentsatz der Bevölkerung am besten über traditionelle Alarmierungs- und Kommunikationssysteme zu erreichen ist.

Ordnungs- und Katastrophenschutz-Referent Dirk Wurm hat die neuen Sirenen und Handfunkgeräte am Mittwoch in den neuen Räumlichkeiten der „Führungsgruppe – Katastrophenschutz“ an die sieben Freiwilligen Feuerwehren und die Berufsfeuerwehr der Stadt Augsburg übergeben. (pm)

Mehr zur Berufsfeuerwehr Augsburg