Ausbau des Straßennetzes im Innovationspark Augsburg

Das Straßennetz im Innovationspark wird kontinuierlich weiter ausgebaut. Die Arbeiten zur Anbindung der Forschungsallee an die Universitätsstraße werden seit Anfang März fortgesetzt.

Im letzten Bauabschnitt stehen Asphalt- und Markierungsarbeiten in der gesamten Forschungsallee und im Anbindungsbereich der beiden Straßen an. Zudem werden die Gehwege fertigstellt und es finden noch Pflanzarbeiten statt.

Verkehrsführung während der Arbeiten

Die Vollsperrung der Universitätsstraße im Kurvenbereich und die Sperrung der Forschungsallee bleibt voraussichtlich bis Juni bestehen. Der motorisierte Verkehr wird in dieser Zeit über die Salomon-Idler-Straße umgeleitet. Nach Abschluss der Arbeiten wird die Universitätsstraße wieder freigegeben. Die Forschungsallee wird durchgängig befahrbar sein. Sie fungiert damit künftig als Verbindung zwischen der Friedrich-Ebert-Straße bei der Messe Augsburg und der Bürgermeister-Ulrich-Straße bei der Fußball-Arena. Die bei Radfahrerinnen und Radfahrern sehr beliebte Verbindung über den Schmelzenbreiterweg von Göggingen ins Univiertel ist dann auch angeschlossen und frei befahrbar.

Ab voraussichtlich Ende März wird in der Straße „Am Technologiezentrum“ das bestehende Asphaltprovisorium entfernt. Im Anschluss werden Fahrbahn und Gehwege endgültig hergestellt werden. Diese Straßenbauarbeiten finden in zwei Bauphasen jeweils unter Vollsperrung statt und werden bis August andauern.

Weitere Maßnahmen

Schrittweise werden schließlich nach und nach die bügelförmigen Seitenstraßen an der Forschungsallee gebaut. In diesem Jahr soll der Bügel zwischen Universitätsstraße und Forschungsallee fertiggestellt werden. Diese Arbeiten beginnen auch im März und werden bis Ende Juli andauern. Bei den zwei Bügeln westlich der Forschungsallee beginnen in diesem Jahr die Leitungsverlegearbeiten und erste Straßenbauarbeiten, die dann in 2022 fortgeführt werden. Im Anschluss daran müssen noch die Platzflächen und öffentlichen Grünanlagen, sowie der Bereich des Messeparkplatzes hergestellt werden.

Bei den neu hergestellten Straßen werden entsprechend der Vorgaben aus dem Bebauungsplan und dem Gestaltungshandbuch für den Innovationspark 175 neue Gehölze wie z.B. Silberlinden, Purpurerlen, Hainbuchen gepflanzt. Weiter werden ca. 12 000 m2 (entspricht fast zwei Fußballfeldern) Straßenbegleitgrün angelegt und durch Stauden sowie Zwiebelpflanzungen ergänzt.