Ausbau der Radwege in der Stuttgarter Straße

Die Stuttgarter Straße ist eine innerstädtische Straße mit einer sehr hohen Verkehrsbelastung, insbesondere auch durch Schwerverkehr. Mit den Ausbauarbeiten, die am 7. Juni beginnen und voraussichtlich bis Ende November andauern, wird ein weiterer wichtiger Teilabschnitt im städtischen Radwegenetz sowohl für den Alltags- als auch für den Freizeitradverkehr geschlossen. Neue Querungshilfen erhöhen zudem die Sicherheit des Fußverkehrs.

Die Arbeiten betreffen den Abschnitt der Stuttgarter Straße zwischen der Donauwörther Straße und der östlichen Auffahrt zur B17. Die gesamte Maßnahme ist in mehrere Bauabschnitte unterteilt. Zunächst werden im östlichen Bereich der Stuttgarter Straße kleinere Umbaumaßnahmen vorgenommen und anschließend Radfahrstreifen auf der Fahrbahn markiert. Im westlichen Bereich werden die vorhandenen Gehwege verbreitert und damit eine gemeinsame Radverkehrsführung mit dem Fußverkehr erschaffen.

Außerdem werden für den Fußverkehr zwei neue Querungshilfen errichtet. Die Einmündungsbereiche Biberbachstraße und Meierweg werden neu geordnet und asphaltiert. Zudem wird im Bereich vor der Auffahrt zur B17 wird die Asphaltdecke großflächig saniert.

Auswirkungen

Da die Arbeiten zum überwiegenden Teil am Fahrbahnrand stattfinden werden, kann die Verkehrsführung für den motorisierten Individualverkehr in beiden Richtungen aufrechterhalten werden. Der Fuß- und Radverkehr wird abschnittsweise über gesicherte Notgeh- und radwege auf der Fahrbahn an der Baustelle vorbeigeführt oder über verkehrssichere Wege durch das Baufeld geführt. Die Parkplätze in der Stuttgarter Straße entfallen während der Bauzeit.

Bei den Arbeiten zum Ausbau des Radverkehrsnetzes in der Stuttgarter Straße handelt es sich um eine Maßnahme zur Verkehrsverbesserung, die über die Regierung von Schwaben mit BayGVFG-Mitteln maßgeblich gefördert wird.