Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung

13.03.2021 14:41 | Kindertagespflege Freie Kita Träger Kita Stadt Augsburg Umwelt & Soziales

Vorgabe des Freistaats: Ab Montag, 15. März, wird für den Besuch der Kita ein negativer Corona-Test für Kinder und Beschäftigte mit Symptomen verpflichtend. Da Tests für Kinder ab 6 Jahren derzeit nur bei Kinderärzten möglich sind, wird an einer Ausweitung des Testangebots für Kinder gearbeitet.

Zum Schutz vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus, insbesondere der Virus-Mutationen, haben die Bayerischen Staatsministerien für Familie Arbeit und Soziales bzw. Gesundheit und Pflege gemeinsam mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am vergangenen Donnerstag, 11. März neue Vorgaben für den Umgang mit Krankheitssymptomen in der Kindertagesbetreuung erlassen.

Ab Montag, den 15. März 2021, gilt für Kinder und Beschäftigte in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen:

  • Mit Schnupfen oder Husten allergischer Ursache, verstopfter Nasenatmung (ohne Fieber), gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern können Kinderbetreuungs-einrichtungen weiterhin ohne Test besucht werden.
     
  • Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (wie Schnupfen und Husten, aber ohne Fieber) ist der Besuch bzw. die Tätigkeit in der Kinderbetreuungseinrichtung nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) vorgelegt wird.
     
  • Kranke Kinder und Beschäftigte in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen die Kinderbetreuungseinrichtungen nicht besuchen oder in ihnen tätig sein.
     
  • Die Wiederzulassung zur Kinderbetreuungseinrichtung ist erst wieder möglich, wenn die betreffende Person wieder bei gutem Allgemeinzustand ist (bis auf leichte Erkältungs- bzw. respiratorische Symptome). Zudem ist die Vorlage eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) erforderlich.
     
  • Die Vorlage eines selbst durchgeführten Schnelltests (Laientest) genügt für den Nachweis nicht.

Die Stadt Augsburg muss diese Vorgabe des Freistaates Bayern ab dem kommenden Montag, 15. März umsetzen. Das Amt für Kindertagesbetreuung hat am gestrigen Freitag, 12. März bereits einen entsprechenden Elternbrief dazu versendet. 

Schnelltests für Kinder unter 6 Jahren aktuell nur beim Kinderarzt möglich

Die in den von der Stadt Augsburg betriebenen Testzentren angewendeten Antigen-Schnelltests sind erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Für jüngere Kinder können dort zum jetzigen Zeitpunkt keine Schnelltests angeboten werden. Eltern, deren Kinder über das Wochenende eine Erkältungssymptomatik entwickeln, werden daher ausdrücklich gebeten, sich zur Durchführung eines Corona-Tests am Montag an ihren Kinderarzt zu wenden. 

Für Kinder ab 3 Jahren besteht zusätzlich die Möglichkeit zur Durchführung eines PCR-Tests im Testzentrum an der Messe. Hier ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich (augsburg.de/testen), das Ergebnis ist derzeit in der Regel nach 24 bis 48 Stunden verfügbar.

Regelung der Kostenübernahme bei den Tests

Die Kosten für die Tests müssen Eltern nicht selber bezahlen, sondern für Kassenpatientinnen und -patienten übernimmt die Kosten die Kassenärztliche Vereinigung Bayern. Bei Privatpatientinnen und –patienten übernimmt – je nach Vereinbarung – die private Krankenkasse oder die Beihilfestelle die Kosten. Eltern müssen daher keine Kosten bei Kinderarztpraxen bezahlen.

Ausbau des Testangebots für Kinder geplant

Um mehr Testmöglichkeiten für jüngere Kinder zu schaffen, ist die Stadt Augsburg bereits bezüglich sogenannter Gurgel-/Spucktestungen in Kontakt mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Gerade für jüngere Kinder ist der Einsatz von Nasenabstrichen eine große Herausforderung. Gurgeltestungen könnten sowohl zuhause mit den Eltern durchgeführt werden als auch in den von der Stadt betriebenen Testzentren angeboten werden. (pm/grr)

Weitere Informationen zu den Testangeboten der Stadt Augsburg online auf augsburg.de/testen