Ausstellungseröffnung anlässlich 500 Jahre Fuggerei

Anlässlich von 500 Jahren Fuggerei eröffnen wir feierlich die beiden Ausstellungen

„Stiften gehen! Wie man aus Not eine Tugend macht“ im Maximilianmuseum und „1521“ im Diözesanmuseum St. Afra

Freitag, 27. August 2021, um 18 Uhr im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses

Die Eröffnungsfeier können Sie hier im Livestream verfolgen.

Die Fuggerei

Am 23. August 1521 schrieb Jakob Fugger in einer Stiftungsurkunde seine Fuggerei-Stiftung für die Ewigkeit fest. Wie er bestimmte, führen seitdem Generationen seiner Nachfolger in der Familie Fugger sein Werk weiter.

So ist die Fuggerei nun seit einem halben Jahrtausend eine lebendige, soziale Heimat für bedürftige Augsburgerinnen und Augsburger. In all dieser Zeit hat die Stiftung ihren Auftrag erfüllt und damit vielen tausend Menschen Hilfe zur Selbsthilfe geboten.

Die Ausstellung „Stiften gehen!“ im Maximilianmuseum

Doch man fragt sich unwillkürlich: Wie passte diese glänzende Epoche, die als „Goldene Zeit“ in das Gedächtnis der Stadt eingegangen ist, mit einer Wohnraumstiftung für „arme Leut“ zusammen? Oder: Was für eine Gesellschaft macht Stiftungen wie diese notwendig? Fragen, denen die Ausstellung „Stiften gehen! Wie man aus Not eine Tugend macht“ im Maximilianmuseum nachgeht.

Auch damals waren die Menschen Klimawandel, Seuchen und einem unaufhaltsamen Wertewandel ausgesetzt. Wie man auf die Krisen reagiert hat, welche Rolle Stiftungen dabei spielten und welche urmenschlichen Phänomene uns über die Zeit verbinden, möchte die Ausstellung erlebbar machen.


Die Ausstellung „1521“ im Diözesanmuseum St. Afra

Nicht nur die sozialgeschichtlichen Konstellationen aus Augsburg machen das Stiftungsjahr 1521 zu einem Besonderen. Magellans Weltumsegelung, die Eroberung Mexikos durch die Spanier, der Reichstag zu Worms mit der darauffolgenden Bannung Martin Luthers sowie die Eroberung Belgrads durch die Osmanen -  Die Ausstellung „1521“ im Diözesanmuseum St. Afra weitet den Blick auf den weltgeschichtlichen Kontext in jenem denkwürdigen Stiftungsjahr aus.

Die Ausstellung bietet Einblicke in diverse Seefahrten und ihre Handelsgüter, in den Kulturaustausch mit Azteken und Osmanen sowie in Luthers Vorstellungen, die in der Bannung auf dem Reichstag in Worms scheinbar ein vorläufiges Ende fanden. Sie vermittelt ein lebendiges Bild einer der interessantesten Epochen der Weltgeschichte.

 

Programm der Eröffnungsfeier:

Moderation
Horst Thieme
 

Begrüßung
Eva Weber, Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg

Grußworte
Dr. Bertram Meier
Bischof von Augsburg

I.E. Maria Elisabeth Gräfin Thun-Fugger
Senioratsvorsitzende der Fürstlich und Graflich Fuggersche Stiftungen

Musik Ensemble Auxantiqua

Filmbeitrag
„Fugger, Stiften, 1521“

Gesprächsrunde

Dr. Heidrun Lange-Krach
Kuratorin der Ausstellung „Stiften gehen!“

Prof. Dr. Dietmar Schiersner
Wissenschaftlicher Leiter des Fürstlich und Gräflich Fuggerschen Familien- und Stiftungsarchiv

Melanie Thierbach M.A.
Kuratorin der Ausstellung „1521“

Musik
Rap von Sophie Te