Wohnungsanpassung im Alter: Beratung im Bärenkeller

22.05.2018 13:02 | Offensive Wohnraum Offensive Wohnraum Augsburg

Die kostenfreie Informationsveranstaltung mit dem Titel „Kleine Schwelle, große Hürde – Wohnungsanpassung im Alter“ findet am Dienstag, 5. Juni, um 19:00 Uhr bei den Caritativen Diensten im Amselweg 32 statt. Anhand eines Bildvortrags wird der ehrenamtliche Berater Günter Nisseler viele Möglichkeiten aufzeigen, wie die Wohnsituation mit kleinen und großen Maßnahmen verbessert werden kann. Es wird um Anmeldung gebeten unter 0821 460400.

Bürgermeister Dr. Stefan Kiefer und das Beraterteam (von links) Beatrix Rozanski, Marianne Degruyter, Katharina Wieser, und Günter Nisseler. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Wenn bei zunehmendem Alter oder Behinderung Mobilität und Beweglichkeit eingeschränkt sind, bietet die Stadt seit Jahren eine kostenfreie Beratungsmöglichkeit: Ehrenamtliche Berater unterstützen, wenn die Wohnung angepasst werden muss – bis hin zum Hausbesuch.
 

Auch der Nordwesten wird älter

Bürgermeister und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer gegrüßt, dass die Stadt und die Caritativen Dienste als große Sozialstation im Bärenkeller die Veranstaltung gemeinsam möglich gemacht haben. Alleine im Augsburger Nordwesten leben etwa 13.000 Senioren, von denen heute knapp 7.000 über 75 Jahre alt sind. In Zukunft werden es mehr sein – die Prognosen sagen schon fast 8.000 für das Jahr 2030 voraus. „Das bürgerschaftliche Beratungsangebot zur Wohnungsanpassung ist ein wertvoller Beitrag zu einem Thema, das immer mehr Menschen beschäftigt“, so Kiefer. Für ihn ist das Angebot auch ein Baustein der „Offensive Wohnraum Augsburg“, die zum Ziel hat, bestehenden Wohnraum für besondere Bedarfsgruppen zu aktivieren.
 

Wohnumfeld rechtzeitig an Veränderungen anpassen

„Damit man zu Hause trotz Einschränkungen möglichst gut zurechtkommt, sollte das Wohnumfeld rechtzeitig an diese Veränderungen angepasst werden. Bei der Auswahl und Vorbereitung erforderlicher Anpassungsmaßnahmen hilft die Beratung zur Wohnungsanpassung“, erläutert Christan Wiedenmann von der Fachstelle Seniorenarbeit. Die Fachstelle vermittelt Termine mit qualifizierten ehrenamtlichen Beratern, die andere Bürger dabei unterstützen möchten, möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt in ihrer Wohnung zu leben.
 

Beratung kostenfrei, Hausbesuche möglich

Die Beratung ist kostenfrei und es werden Hausbesuche durchgeführt. Beratung kann unter Tel. 0821 324-4317 bei der Fachstelle Seniorenarbeit angefragt werden. (pm)