Wohngeld-Reform entlastet mehr Augsburger Bürgerinnen und Bürger

31.12.2019 08:55 | Bürgerservice & Rathaus

Zum 1. Januar 2020 wird das Wohngeld reformiert. Seine Berechnung wurde an die Entwicklung von Mieten, Preisen und Einkommen angepasst. Die Sätze steigen und es werden mehr Menschen anspruchsberechtigt.

Für die eigene Wohnung wenden viele Augsburger Haushalte einen hohen Anteil ihres Einkommens auf. Dies wiegt dann besonders schwer, wenn das monatliche Einkommen nur geringfügig über den Sätzen von Grundsicherung, Sozialhilfe oder Hartz IV liegt. In solchen Fällen kann das Wohngeld helfen. Dessen Zweck ist es, angemessenes und familiengerechtes Wohnen sicherzustellen. In Augsburg beziehen rund 2000 Haushalte Wohngeld. Mieter können es ebenso erhalten, wie Bewohner von Eigenheimen.

Durchschnittlicher Wohngeld-Satz 170 Euro

Im Durchschnitt erhalten die Augsburger Haushalte, die derzeit Wohngeld beziehen, 170 Euro, wobei der Wohngeldanspruch ganz unterschiedlich ist und sich in jedem Einzelfall individuell berechnet. Allgemeingültige Einkommensgrenzen gibt es nicht. Ob ein Anspruch in welcher Höhe besteht, hängt im Wesentlichen von der Anzahl der Haushaltsmitglieder, der Höhe der Unterkunftskosten sowie den Einkünften sämtlicher Haushaltsmitglieder ab.

Die Stadt Augsburg empfiehlt Augsburgerinnen und Augsburgern mit geringem Einkommen, beim Amt für soziale Leistungen nachzufragen. Wer bisher noch kein Wohngeld bezieht und seinen Wohnsitz im Stadtgebiet Augsburg hat, kann sich unter folgenden städtischen Telefonnummern beraten lassen, ob ein Wohngeldantrag sinnvoll ist:

  • Familienname A–G 324-9647
  • Familienname H–O 324-9648
  • Familienname P–Z324-9649

Für die telefonische Beratung werden Angaben über die monatliche Miete inklusive Nebenkosten (jedoch ohne Heizkosten), sowie Angaben zu den Bruttoeinkünften sämtlicher Haushaltsmitglieder benötigt. Als grober Anhaltspunkt für die Wohngeldberechtigung von Augsburger Bürgern kann die nachfolgende Tabelle herangezogen werden. Wenn das Bruttoeinkommen die genannten Grenzbeträge übersteigt, wird
sich im Regelfall in Augsburg kein Wohngeldanspruch errechnen:

Einkommensart 1 Person 2 Personen 3 Personen
Rente € 1.188,-- € 1.624, -- € 1.976,--
Arbeitslosengeld € 1.061,-- € 1.454,-- € 1.762,--
Erwerbseinkommen € 1.599,-- € 2.160,-- € 2.601,--

Weitere Informationen unter www.augsburg.de/wohngeld