Wer bekommt den Preis Augsburger Friedensfest 2020?

05.08.2020 09:00 | Bürgerservice & Rathaus

2020 ist Friedenspreis-Jahr! Oberbürgermeisterin Eva Weber verkündet die Preisträgerentscheidung am Samstag, 8. August, im Rahmen einer Feierstunde. Wir übertragen live.

Die von der Augsburger Goldschmiede Fries-Arauner gefertigte Skulptur „Paxibile“ verkörpert den Preis Augsburger Friedensfest. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Alle drei Jahre wird der Augsburger Friedenspreis an Persönlichkeiten für besondere Leistungen zur Förderung interkonfessioneller Gemeinsamkeiten und für Verdienste zur Verständigung zwischen den Religionen verliehen. Auch 2020 ist wieder ein Friedenspreis-Jahr.

Wir streamen die Veranstaltung

Oberbürgermeisterin Eva Weber gibt am Samstag, 8. August, um 11:30 Uhr im Goldenen Saal des Rathauses bekannt, wer den Friedenspreis erhält. Axel Piper, evangelischer Regionalbischof für Augsburg und Schwaben, begründet als Vorsitzender der Friedenspreis-Jury die Entscheidung. Die Feierstunde findet coronagerecht im kleinen Rahmen statt.

Alle anderen können aber live dabei sein: Wir übertragen die Veranstaltung im Stream auf augsburg.de und auf der städtischen Facebook-Seite. Beginn ist um 11:30 Uhr. 

Preis für ein tolerantes und friedfertiges Miteinander

Zu den bisherigen Preisträgern gehören Personen aus Theologie, Politik, Kunst, karitativen Einrichtungen und interkonfessionellen Institutionen, die sich um ein tolerantes und friedfertiges Miteinander von Menschen mit unterschiedlicher kultureller und religiöser Prägung verdient gemacht haben.

Der mit 12.500 Euro dotierte Preis wurde 1985 durch die Stadt Augsburg und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern anlässlich des Hohen Friedensfestes begründet. Dieses wird seit 1650 jedes Jahr am 8. August in Augsburg gefeiert.

Die Jury

Zum Kreis der Jury-Mitglieder gehören außerdem Oberbürgermeisterin Eva Weber, Oberkirchenrat Michael Martin (Evang.-Luth. Landeskirche), Stadtdekan Michael Thoma (Evang.-Luth. Dekanat), Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Institut für Evangelische Theologie der Universität Augsburg), Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger, Landgerichtspräsident a.D. Dr. Herbert Veh, Prof. Dr. Gregor Wurst (Kath. Theol. Fakultät der Universität Augsburg) sowie Rechtsanwalt Dr. Thomas Weckbach.

Die Preisverleihung selbst findet am 10. Oktober 2020 statt. Ort und Zeit werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Der Friedenspreis wurde bislang verliehen:

  • 2017 an Dr. h.c Dr. h.c. Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes
  • 2014 an Schwester Dr. Dr. h.c. Lea Ackermann, Gründerin und Erste Vorsitzende von SOLWODI
  • 2011 an Papst Schenuda III. von Alexandrien (Oberhaupt der Koptischen Kirche, gestorben)
  • 2008 an Prinz El Hassan bin Talal von Jordanien („Brückenbauer“ zwischen Orient und Okzident, Förderer des „Trialogs“ zwischen Muslimen Juden und Christen)
  • 2005 an Michail Gorbatschow (Friedensnobelpreisträger 1990 und früherer Staatschef der Sowjetunion) sowie an Christian Führer (Pastor der Leipziger Nikolaikirche)
  • 2003 an Senator a. D. Helmut Hartmann (Gründer des Forums Interkulturelles Leben und Lernen – FILL)
  • 2000 an Sumaya Farhat-Naser (Friedensvermittlerin im Westjordanland)
  • 1997 an Dr. Alfons Nossol (Erzbischof in Oppeln/Polen)
  • 1994 an Dr. Richard von Weizsäcker (Altbundespräsident, gestorben)
  • 1991 an Nathan Peter Levinson (Landesrabbiner Hamburg und Schleswig-Holstein, gestorben)
  • 1988 an Chiara Lubich, (Gründerin der Fokolar-Bewegung, gestorben)
  • 1985 an Dr. Hermann Kunst (deutscher Militärbischof, gestorben)