Weitere Wohnungen im Reesepark geplant

27.08.2020 08:26 | Stadtplanung

Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 228 B II. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Im nördlichen Bereich der ehemaligen Reese-Kaserne sollen unter anderem Wohnbauflächen und ein Nahversorgungsstandort realisiert werden. Da die Planung nicht aus dem bislang dort gültigen Bebauungsplan Nr. 228 „Reese Kaserne“ entwickelt werden konnte, beschloss der Stadtrat Mitte 2016 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 228 B „Reese-Kaserne, Teilbereich südlich der Ulmer Straße”. Infolge der Komplexität der Abstimmungserfordernisse für die Planung wurde der Bebauungsplan Nr. 228 B durch Stadtratsbeschluss vom 22. März 2018 in die beiden Teilbereiche Bebauungsplan Nr. 228 B I „Reese-Kaserne, Teilbereich südlich der Ulmer Straße” und Bebauungsplan Nr. 228 B II „Reese-Kaserne, Teilbereich nordöstlich der Sepp-Mastaller-Straße” geteilt. Der Bebauungsplan Nr. 228 B I ist am 5. Oktober 2018 in Kraft getreten. Das dort festgesetzte Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Einzelhandel, Dienstleistung und Wohnen“ befindet sich bereits in Bau. Nun wird auch das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 228 B II fortgesetzt.

Ziel des Bebauungsplanes Nr. 228 B II ist die städtebauliche Neuordnung der bereits über den rechtskräftigen Bebauungsplan Nr. 228 planungsrechtlich gesicherten Wohnbaufläche nordöstlich der Sepp-Mastaller-Straße in abweichender Struktur zur bisherigen Planung. Vor dem Hintergrund des hohen Wohnungsdrucks im Stadtgebiet Augsburg ist diese bislang noch nicht realisierte Wohnbaufläche nun für eine vorwiegend einkommensorientiert geförderte Wohnbebauung vorgesehen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 228 B II mit Begründung liegt vom 31. August 2020 bis einschließlich 2. Oktober 2020 im Flur des Stadtplanungsamtes öffentlich aus und kann darüber hinaus zeitgleich im Internet unter www.augsburg.de/auslegung abgerufen werden. Einzelheiten zur Auslegung können im Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 21. August 2020 nachgelesen werden.

Wir weisen darauf hin, dass der Aushangbereich des Stadtplanungsamtes aufgrund der Corona-Pandemie momentan nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden darf. Zum Infektionsschutz empfehlen wir die Unterlagen vorzugsweise online anzusehen.

Weitere Informationen zur ehemaligen Reese-Kaserne finden Sie hier.