Verlängerung Veränderungssperre Stadtteilzentrum Pfersee

26.06.2015 02:08 | Stadtplanung

Stadtteilzentrum Pfersee an der Augsburger Straße; Foto: Manuela Wagner / Stadtplanungsamt Augsburg

Für den Bereich des Stadtteilzentrums Pfersee, beidseits der Augsburger Straße, wird momentan ein neuer Bebauungsplan aufgestellt. Mit ihm soll die dort vorhandene wohngeprägte Mischgebietsstruktur gesichert und die bestehende Versorgungsstruktur im Stadtteilzentrum erhalten und aufgewertet werden. Wohn-, Geschäfts- und Bürogebäude sowie Einzelhandelsbetriebe sollen gestärkt und gesichert werden. Störende oder städtebaulich nicht verträgliche Nutzungen wie zum Beispiel Vergnügungsstätten, Bordelle, bordellartige Betriebe und Wohnungsprostitution sollen dort zukünftig nicht mehr zulässig sein. Damit sollen die bereits umgesetzten Maßnahmen zur Stärkung des Stadtteilzentrums unterstützt werden.

Bis ein Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplanes abgeschlossen ist, können oft mehrere Jahre vergehen. Damit während des Aufstellungsverfahrens keine Nutzungen genehmigt werden müssen, die der zukünftigen Planung widersprechen, gibt es im Baurecht das Instrument der Veränderungssperre. Sie gilt zunächst für zwei Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen zweimal jeweils um ein Jahr verlängert werden.

Der Stadtrat hat nun die zweite und somit letztmalige Verlängerung der Veränderungssperre für den Bebauungsplan Nr. 279, „Beidseits der Augsburger Straße”, beschlossen. Sie tritt mit ihrer heutigen Bekanntmachung im Amtsblatt in Kraft und kann ab sofort kostenfrei im Informationsbüro des Stadtplanungsamtes eingesehen werden.