UNESCO Welterbe-Bewerbung: Vortrag zu Leitungswasser in der Reichsstadt Augsburg

09.07.2018 15:02 | Kultur, Welterbebewerbung, Bildung & Wirtschaft

Wofür haben die Bewohner ihr Leitungswasser genutzt? Wie profitierte eine ganze Stadt von dem komplexen Wassermanagement-System? Geschichtliche Einblicke gibt der Vortrag „Fontänen, Waschküchen und Weichtröge – Zum Gebrauch des Augsburger Leitungswassers in der reichstädtischen Zeit“ am Dienstag, 10. Juli, im Maximiliansmuseum.

Der Hintere und Mittlere Lech sind Teile des Kanalsystems, das für eine Versorgung der Stadt mit Leitungswasser sorgte. Hier siedelten sich viele Handwerker an. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Die Vortragsreihe zur UNESCO Welterbe-Bewerbung geht weiter! Unter dem Motto „Wissen um Wasser“ wird das einzigartige System der Augsburger Wasserwirtschaft mit seinen Innovationen und technischen Meisterleistungen in den Fokus gerückt.

Kanallandschaften, Wassertürme, Wasserwerke und Wasserkraft prägen Augsburg seit über 800 Jahren. Sie haben die Versorgung der Stadt mit Leitungswasser überhaupt erst möglich gemacht. Die Folge waren ungeahnte neue Möglichkeiten für Stadtplaner, Künstler, Handwerker und Bewohner.

Wissen um Wasser – lebendig erklärt

Doch wozu genau wurde Leitungswasser in der damaligen Reichstadt Augsburg genutzt? Spannende Antworten gibt der Vortrag „Fontänen, Waschküchen und Weichtröge – Zum Gebrauch des Augsburger Leitungswassers in der reichstädtischen Zeit“.

Mit Dr. Barbara Rajkay referiert eine Expertin für Augsburger Stadtgeschichte. Sie forscht am Lehrstuhl für Europäische Regionalgeschichte sowie Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte der Universität Augsburg.

Beginn: 18.30 Uhr, Maximilianmuseum Augsburg, Fuggerplatz 1

Die nächsten Termine der städtischen Vortragsreihe zur UNESCO Welterbe-Bewerbung:

  • Dienstag, 7. August: Führung durch den Bahnpark Augsburg: Industrielle Wasserversorgung aus der Zeit zwischen 1906 und 1939

  • Dienstag, 11. September: Barocke Ingenieurskunst der Augsburger Modellkammer

  • Dienstag, 9. Oktober: Wie die Wasserhebung nach Augsburg kam, oder: das Geheimnis des ersten Wasserwerks

  • Dienstag, 6. November: Historischer Stummfilm (1926) - faszinierende Einblicke in den Aufbau der Stromversorgung und den damaligen Alltag

Mehr Informationen unter www.augsburg.de/welterbe