Stadtteil-Challenge: Das sind die Gewinner

19.06.2018 12:31 | Bildung & Wirtschaft, Kultur

Unter dem Motto „Dein Viertel lebt?!“ hat die Stadt Augsburg zur ersten Stadtteil-Challenge aufgerufen. Jetzt stehen die Gewinner fest.

Im Fürstenzimmer des Rathauses fand die Preisverleihung für die Gewinner der Augsburger Stadtteilchallenge statt (v.l): Christine Deschler (Bärenkeller 1. Preis), Andreas Schäder (Oberhausen 2. Preis), Tine Klink (Pfersee 3. Preis), Wirtschaftsreferentin Eva Weber, Birgit Ritter (Kriegshaber Sonderpreis). Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

„Die erste Augsburger Stadtteilchallenge ist der Beweis, dass in den Stadtteilen das Leben pulsiert. Aktionsgemeinschaften und Vereine sorgen mit ihren Aktivitäten für Begegnung und Identifikation in den Quartieren,“ betont Schirmherrin und Wirtschaftsreferentin Eva Weber nach der Jury-Entscheidung. „Das möchte die Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg seit diesem Jahr besonders honorieren und hat deshalb die Augsburger Stadtteilchallenge ins Leben gerufen.“
 

23 Bewerber, 4 Gewinner

Im Zeitraum vom 4. April bis 15. Mai hatten sich 23 Augsburger Vereine, Aktions- und Interessengemeinschaften beworben. Am 24. Mai hat eine vierköpfige Jury die Gewinner ausgewählt, die nun im Rahmen einer Preisverleihung im Fürstenzimmer des Rathauses für ihre Projekte geehrt wurden:

  • 1. Preis: 2.500 Euro – Bärenkeller Friedenstafel (aktionsgemeinschaft pro bärenkeller)
     
  • 2. Preis 1.500 Euro – Kreativ- und Spielefest in Oberhausen (Schachfreunde Augsburg)
     
  • 3. Preis: 1.000 Euro – Erste St.-Michaeli-Dult in Pfersee (Bürgeraktion Pfersee "Schlössle" e.V.)
     
  • Sonderpreis: 500 Euro – Leben in Kriegshaber (ArGe Kriegshaber)

Die wesentlichen Kriterien und Voraussetzungen waren, dass die geplanten Aktionen oder Veranstaltungen unter Einbeziehung der Bürger und/oder Gewerbetreibenden des jeweiligen Viertels stattfinden und zur Stärkung und Belebung des jeweiligen Stadtteils beitragen. Alle eingetragenen Vereine, Interessens-, Gewerbe- oder Aktionsgemeinschaften (Sitz Augsburg Stadt) konnten sich mit ihrer geplanten Aktion oder Veranstaltung bewerben. 
 

Kreativität und Zielsetzungen haben überzeugt

„Die Vielfalt und der Ideenreichtum aller 23 Bewerbungen haben uns positiv überrascht und die Entscheidung ist uns Juroren nicht leichtgefallen. Die Gewinnerprojekte haben die Ausschreibungskriterien mehr als erfüllt und die Juroren letztlich mit ihrer Kreativität und ihren Zielsetzungen überzeugt“, so Eva Weber. Der Sonderpreis wurde vergeben, da die eingereichte Aktion bereits stattgefunden hat. Dennoch war sich die Jury einig, dass die Idee über ein hohes Entwicklungspotential verfügt und in angepasster Form bestens auch auf andere Stadtteile oder Quartiere übertragen werden könnte.

Aufgrund der positiven Resonanz wird es 2019 eine Fortsetzung geben. Die Ausschreibung für die Stadtteilchallenge 2019 erfolgt noch im Dezember, so dass den Bewerbern genügend Vorlauf- und Planungszeit zur Verfügung steht. (pm/rs)

In der Jury saßen:
• Eva Weber, Schirmherrin und Bürgermeisterin
• Karl Bayerle, Leiter Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg
• Andreas Thiel, A³ Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
• Mirjam Adamovicz, Augsburg Marketing