Stadtrat – Digitalisierung, Baumschutzverordnung, Straßennamen, Parkleitsystem

28.11.2019 09:35 | Bürgerservice & Rathaus

Was wird diskutiert? Heute, um 14:30 Uhr, tritt der Stadtrat im Sitzungssaal des Rathauses zusammen. Es geht um die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen, den stärkeren Schutz von Baumbestand, den Umgang mit problematischen Straßennamen sowie um ein dynamisches Verkehrs- und Parkleitsystem.

Der Stadtrat im großen Sitzungsaal des Rathauses. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Über 27 Tagesordnungspunkte werden die 60 Stadträtinnen und Stadträte heute ambitioniert und lebhaft diskutieren.

Wie geht die Stadt Augsburg mit der fortschreitenden Digitalisierung um? Das Onlinezugangsgesetz verpflichtet die Stadt ab dem 01.01.2023 Verwaltungsleistungen auch elektronisch anzubieten. Wie die modernen Organisationsmethoden bereits jetzt Einzug halten, wird dem Stadtrat berichtet.

Ebenfalls muss über den Umgang mit Straßennamen diskutiert werden, deren Namensgeber zu Unterstützern und Förderern des Nationalsozialismus gehörten oder direkt an Verbrechen beteiligt waren. Entscheidungsgrundlage für eine mögliche Umbenennung soll in Zukunft ein Kriterienkatalog sein. Konkret geht es um die Langemarck- und die Dr. Mack-Straße.

Auch die Fortschreibung der Verordnung zum Schutz des Baumbestandes wird dem Stadtrat von Umweltreferent Reiner Erben vorgestellt. Bürgerinnen und Bürger konnten im Herbst 2019 Anregungen und Kritik einbringen. Was hat sich verändert?

Hinter Tagesordnungspunkt 19 verbirgt sich die Einführung eines Verkehrs- und Parkleitsystems für Augsburg. Lange geplant, wird es nun endlich realisiert. Hierzu soll heute der Projektbeschluss ergehen.

Mehr Informationen zur heutigen Sitzung finden Sie im Ratsinformationssystem.

(grr)