Stadt begrüßt neuen Ehrenbürger

28.06.2015 21:46 | Bürgerservice & Rathaus

Am Sonntag, 28. Juni, nahm Dr. h. c. Henry G. Brandt die höchste Auszeichnung entgegen, die die Stadt Augsburg vergeben kann: die Ehrenbürgerschaft. Augsburg würdigt damit Brandts Beitrag zum religiösen Frieden in der Stadtgesellschaft.

Augsburg hat einen neuen Ehrenbürger: Gemeinderabbiner Dr. h. c. Henry G. Brandt. Von links: OB Dr. Kurt Gribl, Dr. h. c. Henry G. Brandt und Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm. Fotos: Siegfried Kerpf/Stadt Augsburg

Brandt ist Gemeinderabbiner der jüdischen Gemeinde in Augsburg. „Er machte und macht das Judentum verständlich und in Augsburg zu etwas Selbstverständlichem“, so die offizielle Begründung der Stadt.

Brandt wurde 1927 in München geboren, in jungen Jahren floh er mit seiner Familie nach Palästina. Im Alter von 55 Jahren kehrte er zurück nach Deutschland und war unter anderem als Landesrabbiner in Dortmund tätig. 2004 übernahm er das Gemeinderabbinat der jüdischen Gemeinde in Augsburg.

Am 28. Juni lud die Stadt zum Festakt in den Goldenen Saal.

Die Laudatio hielt Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland.