Sibylle Berg erhält Bertolt-Brecht-Preis 2020

18.01.2020 13:32 | Kultur

Der Bertolt-Brecht-Preis der Stadt Augsburg geht in diesem Jahr an die Schriftstellerin, Dramatikerin und Kolumnistin Sibylle Berg. Verliehen wird der mit 15.000 € dotierte Literaturpreis am Dienstag, 18. Februar, im Rahmen des Brechtfestivals im Augsburger Rathaus.

Neben Essays, Romanen und Stücken hat die in Weimar geborene Literatin Sibylle Berg ihre eigene Kolumne in der Online-Ausgabe des Spiegel. Foto: Joseph Strauch

Bereits zum zehnten Mal wird der Literaturpreis verliehen. Mit ihm ehrt die Stadt Augsburg Persönlichkeiten, die sich in ihrem literarischen Schaffen kritisch mit der Gegenwart auseinandersetzen. So waren unter den bisherigen Geehrten beispielsweise Franz Xaver Kroetz, Christoph Ransmayr und Silke Scheuermann.

Treffende Gesellschaftsanalyse, Virtuosität und Popkultur

Sibylle Berg hat seit den 1990er Jahren eine große Zahl an Romanen, Essays, Hörspielen, Kurzprosa sowie mehr als zwei Dutzend Theaterstücke verfasst. Wie kaum eine andere zeitgenössische Literatin verbindet sie gesellschaftskritische Avantgarde und großes literarisches Können mit Popkultur. Das dokumentiert u.a. in beeindruckender Weise der 2019 erschienene Roman »GRM –Brainfuck«, der mit Klarheit, Eindringlichkeit und Empathie aktuelle (und zukünftige) soziale Verwerfungen thematisiert.Ihre messerscharfen Gesellschaftsanalysen treffen den Nerv der Zeit und befinden sich damit in bester brechtscher Tradition. »Sibylle Berg ist eine Virtuosin der literarischen Kälte und der Klarheit, eine Meisterin des nüchternen Blickes und der illusionslosen Analyse. Literatur dient, davon sind Berg und Brecht überzeugt, nicht dem Trost oder der gefälligen Verschönerung der Welt. Sondern dazu, Bosheit und Not samt deren Ursachen mit brutaler Offenheit zu benennen.« (Auszug aus der Jury-Begründung)

Preisverleihung am Dienstag, 18. Februar

Die Verleihung des Bertolt-Brecht-Preises findet am Dienstag, 18. Februar 2020, um 19 Uhr im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses statt. Neben geladenen Gästen kann auch die interessierte Öffentlichkeit teilnehmen. Ein Kontingent an kostenlosen Einlasskarten gibt es in der Bürgerinfo am Rathausplatz. Die Laudatio hält Dr. Julia Encke, Literaturchefin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Im Rahmen der Feier zeigt das Staatstheater Augsburg einen Ausschnitt der Inszenierung „Und jetzt: die Welt!“ (Theatertext von Sibylle Berg). Für die musikalische Umrahmung sorgt die Düsseldorfer Band Kreidler, die schon mehrfach mit der Literatin auf der Bühne stand.