Sheridan-Kaserne: Planung östlich Nestackerweg in zwei Teilbereiche getrennt

23.04.2019 10:01 | Stadtplanung

Übersichtsplan. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Der Bebauungsplan Nr. 288 B „Sheridan-Kaserne, Teilbereich östlich des Nestackerweges” wird ab sofort in zwei Teilbereichen fortgeführt. Grund hierfür ist, dass hinsichtlich der künftigen Nutzung des Gebäudes 116 (ehemaliges KZ-Außenlager) noch keine Klarheit besteht und dieser Bereich deshalb von der aktuellen Planung ausgenommen werden soll. Erst wenn die zukünftige Nutzungsart des Gebäudes 116 feststeht, soll dieser Teilbereich planerisch als Bebauungsplan Nr. 288 B II „Sheridan-Kaserne, Teilbereich östlich des Nestackerweges, südlich des Grasigen Weges” weiterentwickelt werden. Bis dahin wird lediglich das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 288 B I „Sheridan-Kaserne, Teilbereich östlich des Nestackerweges, nördlich des Grasigen Weges” fortgeführt. Hierzu findet vom 29. April 2019 bis einschließlich 31. Mai 2019 eine erneute öffentliche Auslegung der Planung statt.
 
Mit dem Bebauungsplan Nr. 288 B I soll eine weitest gehende Umwidmung von bisher im Nordwesten des Sheridan-Parks vorgehaltenen Flächen von nicht störender gewerblicher bzw. gemischter Nutzung in zukünftige Wohnbauflächen erfolgen. Mit dieser Umnutzung soll der nach wie vor sehr großen Nachfrage nach Wohnraum im Bereich des Sheridan-Parks Rechnung getragen werden.
 
Als städtebauliches Rückgrat für das neue Quartier fungieren vier- bis maximal fünfgeschossige, flankierend zum Straßenraum angeordnete Geschosswohnungsbauten und Dienstleistungseinheiten parallel entlang des Nestackerweges. Nach Osten zum zentralen Sheridanpark hin sowie nach Süden zum Grasigen Weg hin sind zwei- bis viergeschossige, kleinteiligere Etagenwohnanlagen vorgesehen. Der Nachfrage nach einkommensorientiertem gefördertem Wohnraum soll durch die Ausweisung von Bauflächen für den sozialen Wohnungsbau nördlich und teilweise südlich des John-May-Weges Rechnung getragen werden.
 
Die durch den Lärmeintrag der B 17 und des Nestackerweges am stärksten tangierten Bereiche an den Ecken Grasiger Weg / Nestackerweg und Wilhelm-Reitzmayr-Straße / Nestackerweg sollen auch weiterhin durch nicht wesentlich störende Gewerbebetriebe, Dienstleistungsbetriebe und Büros genutzt werden. Der im Südosten des Planbereiches bereits umgesetzte Baukörper der Alt-Katholischen Kirche sowie die zwischenzeitlich als evangelisches Gemeindezentrum nachgenutzte ehemalige Kommandantur (Gebäude Nr. 165) werden planungsrechtlich als Gemeinbedarfsflächen gesichert.
 
Einzelheiten zur erneuten öffentlichen Auslegung können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 19. April 2019 entnommen werden.