Coronavirus - Schrittweise Öffnung Stadtplanungsamt

08.06.2020 08:19 | Stadtplanung

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Augsburg zu verlangsamen, wurden Mitte März alle Ämter der Bauverwaltung für den Parteiverkehr geschlossen. Aufgrund stark rückläufiger Fallzahlen und dem allgemeinen Trend zu Lockerungsmaßnahmen hat auch das Stadtplanungsamt unter den Aspekten des Arbeits- und Besucherschutzes ein Betriebskonzept für die schrittweise Öffnung des Amtes erarbeitet.

Informationsbüro Stadtplanungsamt. Foto: Manuela Wagner / Stadtplanungsamt Augsburg

Der unmittelbare Kontakt mit Externen sollte weiterhin auf ein Minimum reduziert bleiben. Besprechungen mit Bürgern, Planern, Investoren oder anderen Ämtern haben deshalb vorrangig telefonisch oder mit Hilfe elektronischer Medien (E-Mail, Videokonferenz) zu erfolgen. Soweit dies nicht möglich ist, können Beratungen und Besprechungen mit Externen nur nach vorheriger Terminvereinbarung im Amt stattfinden. Die Zahl der Teilnehmer ist dabei auf das erforderliche Minimum zu reduzieren.

Beratungen und Besprechungen müssen von allen Beteiligten unter Einhaltung des notwendigen Mindestabstands durchgeführt werden. Sie dürfen nur in separaten Besprechungsräumen durchgeführt werden. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist dabei obligatorisch. Um gegebenenfalls Infektionsketten weiterverfolgen zu können, müssen alle Teilnehmer ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Darüber hinaus finden wieder öffentliche Auslegungen im Flur des Stadtplanungsamtes statt. Auch im Aushangbereich besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Eine vorherige Terminvereinbarung ist für das Betreten des Aushangbereiches nicht notwendig. Rückfragen zu den Aushängen können jedoch nur telefonisch beantwortet werden. Zum Infektionsschutz wird empfohlen, die ausgelegten Unterlagen vorzugsweise im Internet unter www.augsburg.de/auslegung anzusehen.

Konkrete Ansprechpartner zu den einzelnen Themenbereichen des Stadtplanungsamtes sind im Verwaltungswegweiser zu finden.