Radweg östlich des Wertachkanals wird erneuert

19.09.2019 14:58 | Bürgerservice & Rathaus Fahrradstadt

Zwischen Luitpoldbrücke und dem Gollwitzersteg können Radfahrernde zukünftig auf einem drei Meter breiten Radweg am Wertachkanal entlangfahren. Damit die Wurzeln der angrenzenden Allee-Bäume bei den Baumaßnahmen nicht zu Schaden kommen, werden besondere Maßnahme ergriffen. Die Strecke soll außerdem durch energiesparende und insektenfreundliche Beleuchtung erhellt werden.

Einen breiten Weg für Radfahrer: Den soll es bald auch östlich des Wertachkanals geben. Foto: Ruth Plössel

Mehr Platz für Radfahrende: Der Radweg zwischen der Luitpoldbrücke und dem Gollwitzersteg auf der Ostseite des Wertachkanals entlang der Kleingartenanlage Perzheimwiese wird auf drei Meter Gesamtbreite ausgebaut. Mit der Baumaßnahme wird auch der Belag des parallel verlaufenden Gehwegs erneuert und die Beleuchtung auf eine energiesparende sowie insektenfreundliche LED-Technik umgestellt. Die Baumaßnahme startet am Montag, 23. September. 

Zufahrtswege mit lastverteilenden Stahlplatten

Da die Wegeverbindung durch ein landschaftlich wertvolles Gebiet verläuft, ergreift das Tiefbauamt Maßnahmen, um die angrenzende Baumallee während der Baudurchführung zu schützen. So wird eine ökologische Baubegleitung durch ein externes Büro für Landschaftsplanung eingeschaltet, die sämtliche kritische Arbeiten in Absprache mit dem Amt für Grünordnung beaufsichtigt.
Bereits im Vorfeld werden zwei bis drei Zufahrtswege zum Baufeld festgelegt, die mit Baumaschinen überfahren werden dürfen. Diese Wege werden mit lastverteilenden Stahlplatten ausgelegt. Baumaterialien werden nur außerhalb der sensiblen Wurzelbereiche der Bäume gelagert. Zudem wurden bereits vor Beginn der Baumaßnahme Schürfe entlang des Weges in eventuell kritischen Bereichen durchgeführt. Dabei wurden bis zu einer Tiefe von 60 Zentimeter keine Wurzeln angetroffen.

Zum Schutz von Wurzeln wird der Radweg gehoben


Um die Baugrubentiefe so gering wie möglich zu halten, wird der Radweg um zehn Zentimeter gegenüber dem Bestand angehoben. So muss das Baufeld nur bis 40 Zentimeter Tiefe ausgekoffert werden. Der Aushub erfolgt seitens der Baufirma mit besonderer Vorsicht. Sollten wider Erwarten doch Wurzeln angetroffen werden, wird dieser Bereich von Hand bearbeitet.

Baumschutzmanschetten für besondere „Schützlinge“


Die neue LED-Beleuchtung wird auf die Seite der Kleingartenanlage verlegt, um die Störung der Wurzelbereiche durch die Fundamente so gering wie möglich zu halten. Ferner wird zum Schutz der Bäume entlang des gesamten Baufeldes ein Bauzaun errichtet, um ein versehentliches Eingreifen in den Schutzbereich zu vermeiden. Einzelne besonders gefährdete Bäume werden zusätzlich gesondert durch Baumschutzmanschetten geschützt.

Bauarbeiten dauern bis Ende des Jahres an

Die Arbeiten starten am Montag, 23. September, und sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Für die Zeit der Arbeiten werden die Wege für den Fußgänger- und Radverkehr gesperrt. Alternativ können die parallelen Fuß- und Radwege auf der Westseite des Wertachkanals genutzt werden. Das Tiefbauamt bittet bereits im Vorfeld um Verständnis für mögliche Unannehmlichkeiten. (pm/as)