Planung in Inningen wird nicht weiterverfolgt

09.08.2019 17:14 | Stadtplanung

20190809_BP885_Entwurf.jpg

Auszug aus dem Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 885. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Im Jahr 1998 leitete der Stadtrat das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 885 „Beiderseits der Bergheimer Straße, östlich der Wertach” ein. Mit dem Bebauungsplan Nr. 885 sollten die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ansiedlung einer Wohnbebauung beiderseits der Bergheimer Straße geschaffen werden. Ziel der Planung war die städtebauliche Entwicklung und Ordnung der vorgesehenen Nutzungen und deren gesicherte Erschließung. Ferner sollten mit der Festsetzung von „Flächen für Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft” Retentionsräume zur Entschärfung der damaligen Hochwasserproblematik und gleichzeitig die für das Vorhaben erforderlichen naturschutzrechtlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sichergestellt werden.
 
Vor allem aufgrund nicht zu vereinbarender öffentlicher Fach- und Privatbelange, die während der öffentlichen Auslegung im November / Dezember 1998 vorgebracht wurden (Hochwasserschutz, Naturschutz, landwirtschaftliche Nutzung, bauliche Entwicklung) und einer fehlenden Bereitschaft aller Eigentümer zum Abschluss eines städtebaulichen Vertrags bestanden und bestehen bis heute keine Realisierungschancen für das mittlerweile über 20 Jahre alte und zwischenzeitlich überholte Gesamtkonzept.
 
Die ursprünglich geplanten Festsetzungen zum Hochwasserschutz sind zudem heute nicht mehr erforderlich. Die Maßnahmen im Rahmen des Projekts „Wertach Vital” und das Hochwasserschutzkonzept für die Singold regeln den entsprechenden Hochwasserschutz.
 
Ein Festhalten an den Zielen des Bebauungsplanes Nr. 885 ist aus städtebaulicher Sicht nicht mehr zielführend und hält insbesondere auch einer gerechten Abwägung der öffentlichen und privaten Belange nicht mehr stand. Deshalb beschloss der Stadtrat am 27. Juni 2019 die Einstellung des Verfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 885.