Neues Wohngebiet in der St.-Anton-Siedlung geplant

09.08.2015 22:08 | Stadtplanung

St.-Anton-Siedlung aus der Vogelperspektive. Foto: Nürnberg Luftbild / Hajo Dietz

Die Infracommun SENN Grundstücksentwicklungs GbR strebt zusammen mit den Grundstückseigentümern und der Stadt Augsburg eine Entwicklung des derzeit noch landwirtschaftlich genutzten Areals zwischen Stätzlinger Straße, Wernhüterstraße und Singoldstraße in der St.-Anton-Siedlung in Lechhausen zu einem allgemeinen Wohngebiet an.
 
Mit dem Angebot von neuen Wohnbauflächen soll dem stetig steigenden Siedlungsdruck und Wohnraumbedarf in Augsburg gegengesteuert werden.
 
Ziel der Planung ist eine Siedlungsarrondierung des bereits an drei Seiten von Siedlungsflächen umgebenen Änderungsbereiches. Es soll ein stadträumlich klar strukturiertes Wohnquartier mit gliedernden Grünstrukturen entstehen, das dabei im Wesentlichen den benachbarten Strukturen von Reihen- und freistehende Einzelhäusern mit Nebengebäuden sowie einzelnen Doppelhäusern folgt.
 
Durch einige dreigeschossige Mehrfamilienhäuser an den Verknüpfungsstellen zur bestehenden Bebauung sollen neue urbane Schwerpunkte gesetzt werden. Auch im Hinblick auf die soziale Struktur und Durchmischung des neuen Wohnquartiers können diese Mehrfamilienhäuser verschiedene Angebote wie Mehrgenerationenwohnen, Betreutes Wohnen, Genossenschaftliches Wohnen, etc. erfüllen.
 
Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine zukünftige Wohnbebauung hat der Stadtrat am 29. Juli 2015 die Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich „Singoldstraße / Wernhüterstraße” im Planungsraum Lechhausen beschlossen. Parallel hierzu wird auch ein Bebauungsplan aufgestellt. Am Vorentwurf des Bebauungsplanes wird momentan noch gearbeitet. 

Der Vorentwurf zur Änderung des Flächennutzungsplanes liegt jedoch bereits vor und kann von heute an bis zum 18. September 2015 im Flur des Stadtplanungsamtes eingesehen werden. Es ist auch möglich in diesem Zeitraum zur Planung Stellung zu nehmen.

Wer jedoch nicht extra zum Rathausplatz kommen möchte um die Pläne anzusehen, der kann die Unterlagen auch ganz bequem auf unserer Internetseite herunterladen und sich via Online-Formular dazu äußern. Jede Anregung ist willkommen!