Neue Container für alte Kleider

10.01.2019 15:57 | Umwelt & Soziales

Sage und schreibe 27 Kilogramm Alttextilien pro Einwohner und Jahr landen in Augsburg im Restmüll und werden verbrannt. Um diese Menge zu reduzieren, hat der städtische Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (AWS) jetzt 300 neue Sammelbehälter für alte Kleider aufgestellt.

Umweltreferent Reiner Erben macht's vor: Abgetragene Kleidung gehört in den Alttextilien-Container. Foto: Christian Hahn/Stadt Augsburg

Die bisher auf öffentlichem Grund stehenden Sammelcontainer von unterschiedlichen Unternehmen wurden abgezogen und durch einheitlich gestaltete Behälter des AWS ersetzt. An 300 Standorten wurden die neuen Behälter aufgestellt – zum Großteil an bereits bestehenden Wertstoffinseln. Damit sind sie für alle Augsburger Bürgerinnen und Bürger gut erreichbar. 

Das darf in die neuen Alttextilien-Container (bitte nur in Säcke verpackt):

  • Kleidungsstücke (Hosen, Kleider, Jacken, etc.)
  • Haushaltswäsche (Vorhänge, Stores, Bettwäsche, Federbetten, etc.)
  • Schuhe
  • Stoffreste
  • Plüschtiere
  • Regenschirme

Mit der Verwertung der gesammelten Textilien hat der AWS zwei erfahrene und zuverlässige Partner beauftragt, die aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH und die Lorenz Wittmann GmbH.  Bei der Auswahl der Partner waren Nachhaltigkeitskriterien wie die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards mitentscheidend. So wird etwa die Leerung der Container mit modernen und emissionsarmen Fahrzeugen organisiert.

Second-Hand-Ware oder Rohstoff fürs Recycling

Der überwiegende Teil der gesammelten Altkleider wird als Second-Hand-Ware wiederverwendet oder zu Fasern aufbereitet, die als Rohstoff für textile Recycling-Produkte verwendet werden. Dies ist ökonomisch als auch ökologisch und sozial sinnvoll, da wertvolle Ressourcen eingespart werden wie  Wasser, das für den Anbau von Baumwolle, einem Rohstoff für die Textilherstellung, in großen Mengen verbraucht wird. Dies ist vor allem in Regionen der Fall, in denen Wasser ein sehr knappes und wertvolles Gut ist.

Weiter Informationen und Standorte der Container finden Sie unter www.aws-augsburg.de oder in der Abfallplaner App. (oh/rs)