Lange Kunstnacht bricht zu Abenteuern der Renaissance auf

06.07.2019 10:31 | Kultur Freizeit

Am 6. Juli findet die alljährliche Lange Kunstnacht statt. Bis tief in die Nacht öffnen Museen, Kirchen, Konzertsäle und Hinterhöfe, um die schönen Künste zu feiern. Rund 200 Kunsterlebnisse sind geboten. Zum 500. Todestag von Kaiser Maximilian I. steht dieses Jahr die Renaissance im Mittelpunkt.

Zeitreisende auf hohen Stelzen wandern von Ort zu Ort. Die "Stelzer" sind am Samstag, 6. Juli, als Renaissancefürsten oder Gesandte aus dem Morgenland in der Augsburger Innenstadt unterwegs.

Anlässlich des 500. Todestages von Kaiser Maximilian I. bricht die Lange Kunstnacht am 6. Juli 2019 zu den Abenteuern und Umbrüchen der Renaissance auf und lädt zur LANGEN NACHT DER ABENTEUER ein. Als großer Herrscher zur Zeit des Übergangs vom Mittelalter in die Neuzeit, ließ er sich zu seinen vielzähligen Titeln nämlich auch als „Abenteurer“ und „letzter Ritter“ bezeichnen und schrieb sich mit dem „Theuerdank“ eine eigene (Liebes-)Abenteuergeschichte. Anknüpfend an diesen historischen Bezug, spiegelt das Programm nicht nur Musik und Kunst dieser Zeit wider, sondern blickt ebenso auf waghalsige Unternehmungen der Menschheitsgeschichte wie auf kühne Herausforderungen im Alltäglichen.

Historische Tänze, Renaissancemusik, Erzählungen aus tausendundeiner Nacht

Rund 200 facettenreiche Kunsterlebnisse laden die Besucherinnen und Besucher der Langen Kunstnacht 2019 zu einem abenteuerlichen Spaziergang durch 50 malerische Spielorte der Augsburger Innenstadt, die selbst oftmals architektonisches Zeugnis dieser Zeit sind.

Persönlichen "Nachtplaner" erstellen

Das ganze Programm und Informationen zum Ticketkauf finden Sie hier. Auf der Website kann man auch einen persönlichen „Nachtplaner“ für die Kunstnacht zusammenstellen und ausdrucken. (pm/as)