Wertvoll oder wertlos? Die Kunstsprechstunde findet wieder statt

29.07.2020 09:24 | Kultur

Am Dienstag, 4. August können Kunstinteressierte wieder ihre Kunstschätze von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kunstsammlungen und Museen Augsburg begutachten lassen. Unter Beachtung der aktuellen Corona-Hygiene-Regeln findet die kostenfreie Beratung in den Arkaden des Rokokogartens im Schaezlerpalais statt. Die Anmeldung erfolgt mit namentlicher Registrierung an der Kasse des Schaezlerpalais.

Expertinnen und Experten der Kunstsammlungen und Museen Augsburg beraten zu privatem Kunstbesitz. Im Bild: Leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Dr. Christof Trepesch. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Wie alt ist das geerbte Ölgemälde oder ist es vielleicht sogar wertvoll? Oder ist das alte  Porzellanservice aus der Jugendstilzeit? In all diesen Fällen kann die Kunstsprechstunde der Kunstsammlungen und Museen weiterhelfen. Diese findet nun am Dienstag, 4. August, von 16 bis 18 Uhr wieder statt, das erste Mal nach den durch die Corona-Pandemie bedingten Ausfällen.

Beratung im Rokokogarten unter den Arkaden

Die kostenfreie Beratung ist unter Beachtung der aktuellen Corona-Hygiene-Regeln in den Arkaden des Rokokogartens im Schaezlerpalais vorgesehen. Die Anmeldung erfolgt mit namentlicher Registrierung an der Kasse des Schaezlerpalais.

Kunstsammlungen stehen mit ihrer Expertise bereit

Restauratorinnen und Restauratoren sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kunstsammlungen und Museen Augsburg stehen bei der Kunstsprechstunde bereit, um Objekte aus Privatbesitz zu begutachten. Kunsthandwerkliche Objekte aus Silber, Gold, Porzellan und Keramik, aber auch Grafiken, Gemälde und Skulpturen werden datiert und stilistisch eingeordnet, als wertvolles Original erkannt oder als Fälschung entlarvt. Zudem gibt es hilfreiche Tipps zur Pflege des Kunstbesitzes.

Die Kunstsprechstunde findet in der Regel jeden ersten Dienstag im Monat statt. (pm/pif)