Haunstetten: Gestern Info-Abend, nächste Woche Bürgerwerkstatt

15.11.2018 16:59 | Bürgerservice & Rathaus Stadtentwicklung Haunstetten

Es ist eines der größten Bauprojekte, die Augsburg je gestemmt hat: das Plangebiet Haunstetten Südwest. Am gestrigen Mittwoch kamen rund 200 Interessierte, um sich in der TSV-Turnhalle über den aktuellen Stand zu informieren.

Einmal mehr war die alte TSV-Turnhalle fast bis auf den letzten Platz besetzt – wie immer, wenn es um die Stadtentwicklung Haunstettens geht. Foto: Katharina Schulte-Ontrop/Stadt Augsburg

Mit einem Expertenworkshop ist der Beteiligungsprozess zum neuen Plangebiet Haunstetten Südwest Anfang Oktober in die zweite Phase gestartet. In einer Bürgerinformationsveranstaltung am Mittwoch, 14. November, präsentierte die Stadt den aktuellen Projektstand und das geplante Wettbewerbsverfahren. Rund 200 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung und nutzen die Gelegenheit, sich zu informieren, Rückfragen zu stellen und Ihre persönlichen Anregungen für das neue Quartier einzubringen. 

Alte B17 könnte zum „Quartiers-Boulevard“ werdenAn mehreren „Themeninseln“ konnten die Besucher sich bereits vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung ein Bild über die Ergebnisse der bisherigen Beteiligungsformate sowie mögliche Pilotprojekte machen. Anschließend stellte Baureferent Gerd Merkle die von den beteiligten Experten formulierten Themenschwerpunkte sowie ausgewählte Pilotprojekte vor – darunter auch die mögliche Umgestaltung der alten B17 zu einem „Quartiers-Boulevard“ und die Bewerbung zur Teilnahme an einer Landes- oder Bundesgartenschau als Grundlage für die langfristige Grünentwicklung des Stadtteils.

Breite Zustimmung für Vorschläge zur GrünentwicklungZiel der der jetzigen zweiten Beteiligungsphase sei es laut Merkle, zu prüfen, inwiefern diese und andere Projekte von den Bürgerinnen und Bürgern überhaupt gewollt sind. Vor allem die alte B17 und das Thema „Verkehr“ wurden in einer Fragerunde kontrovers und leidenschaftlich diskutiert. Für die Vorschläge zur Grünentwicklung gab es hingegen schon jetzt eine breite Zustimmung.

Zweite Bürgerwerkstatt am Samstag, 24. NovemberMöglichkeit zum intensiven Austausch zwischen Bürgern, Experten und Planern bietet die an den Info-Abend anknüpfende zweite Bürgerwerkstatt am Samstag, 24. November 2018, 11 bis 15 Uhr. Alle Ergebnisse und Anregungen werden schließlich in die Aufgabenstellung des in 2019 anstehenden Ideenwettbewerbs für das neue Quartier einfließen. Dieser soll in zwei Stufen umgesetzt werden. Nach der ersten Stufe sollen erneut die Bürgerinnen und Bürger eingebunden werden. Hierfür ist eine Beteiligungswoche im Juli 2019 geplant. Mit den Wettbewerbsergebnissen rechnet die Stadt Anfang 2020.

Alle Informationen zum bisherigen Beteiligungsprozess und ausführliche Protokolle gibt es hier. (kso)