Grünanlage "Griesle" soll Mehrgenerationenpark werden

10.07.2020 07:40 | Stadtplanung

Geltungsbereich Sanierungsgebiet Lechhausen Nr. 2 „Griesle“. Grafik: Stadt Augsburg

Der Stadtteil Lechhausen weist eine Reihe von städtebaulichen Missständen auf. Daher beschloss der Stadtrat im Februar 2009, sogenannte vorbereitende Untersuchungen durchzuführen und ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) zu erarbeiten. In einem umfangreichen Planungsprozess wurden die vorbereitende Untersuchungen und das ISEK von einem interdisziplinären Planerteam gemeinsam mit den Bürgern und lokalen Akteuren erarbeitet. Das ISEK ist die Grundlage für die Stadterneuerung in Lechhausen mit Projekten wie dem Flößerpark am Lechufer, dem Neubau des Grünen Kranzes oder der geplanten Umgestaltung des Marktplatzes.

Ein wichtiges Thema der vorbereitenden Untersuchungen waren die Grün- und Freiräume im Stadtteil. Bezogen auf die Größe Lechhausens besteht eine Unterversorgung mit Grünflächen. Den vorhandenen Grünflächen kommt daher eine umso größere Bedeutung zu. Die Parkanlage „Griesle“ stellt die größte öffentliche Grünfläche in Lechhausen dar. Durch den Bau der Hans-Böckler-Straße wurde sie in zwei Teile zerschnitten. Attraktive Aufenthaltsbereiche und Aktivitätsangebote sind kaum vorhanden.

Nun wurde zur Aufwertung der Grünanlage „Griesle“ zu einem Mehrgenerationenpark ein Strukturkonzept erarbeitet. Es umfasst die Umgestaltung und Neuordnung der gesamten Parkanlage (südlich und nördlich der Hans-Böckler-Straße). Durch eine Umgestaltung soll der Anlage ein einheitliches und zusammenhängendes Erscheinungsbild verliehen werden. Gleichzeitig ermöglicht die Gliederung in verschiedene Nutzungsbereiche ein abwechslungsreiches Parkerlebnis. Durch neue Angebote soll der Mehrgenerationenpark „Griesle“ den Bedürfnissen aller Altersgruppen gerecht werden und zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs werden. Die Umsetzung der Maßnahmen wird in drei Bauabschnitte unterteilt.

Um die vorhandenen städtebaulichen Missstände zu beheben und das „Griesle“ zu einem Mehrgenerationenpark aufzuwerten, wird nun in diesem Bereich ein Sanierungsgebiet festgelegt. Die Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Lechhausen Nr. 2 „Griesle“ tritt heute durch Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Augsburg in Kraft. Hierdurch wird insbesondere die Möglichkeit eröffnet, Zuschüsse der Städtebauförderung zu erhalten.