Olympische Kanu-Strecke wird saniert

16.07.2020 15:42 | Bürgerservice & Rathaus

Nach zweijähriger Prüfungs- und Planungsphase hat in diesem Frühjahr die Modernisierung des Olympiaparks Augsburg begonnen. Am Donnerstag, 16. Juni, hatte Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber nun zum offiziellen Spatenstich geladen.

Die Kanuslalom-Strecke der Olympischen Spiele von 1972 soll für die WM in zwei Jahren modernisiert werden. Foto: Annette Zoepf/Stadt Augsburg

Dazu kamen unter anderem Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann, sowie Ministerialdirigent Tobias Wiemann vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat/Abt. Sport an den Eiskanal. Die Stadt Augsburg wird zusammen mit der Bundesregierung und dem Freistaat Bayern 20 Millionen Euro in den Olympiapark am Eiskanal investieren, um eine begeisternde und mitreisende Kanu Slalom Weltmeisterschaft 2022 mit höchstem technischem Niveau auszurichten.

Die denkmalgerechte Sanierung des Olympiaparks soll die nachhaltige Nutzung des Areals für den Kanusport – Spitzen-, Nachwuchs- und Breitensport – sowie die Ausrichtung von Großsportveranstaltungen möglich machen.

Nach Abschluss der Baumaßnahmen soll dann im Jahr 2022 der Kanustandort Augsburg und das 50-jährige Jubiläum der Olympischen Spiele 1972 in München mit der Ausrichtung der ICF Weltmeisterschaften im Kanuslalom gefeiert werden.

Damit wird, 50 Jahre nachdem das Internationale Olympische Komitee im Frühjahr 1970 entschieden hat, die Olympischen Wettbewerbe im Kanu-Slalom in Augsburg auszutragen, erneut ein historisches Ereignis rund um den Olympiapark Augsburg stattfinden: die Kanuslalom-WM 2022

Kanustrecke als UNESCO-Welterbe

Bereits seit 1945 wurde auf dem Eiskanal selbst Leistungssport betrieben. Heute zählt die Kanustrecke am Eiskanal zu den 22 Objekten des UNESCO-Welterbes der Stadt Augsburg. (pif)

>> zur Bildergalerie