Blühwiesen, Bands und Biergarten - So geht´s weiter am Gaswerk

04.02.2020 15:04 | Kultur Bürgerservice & Rathaus

Einst diente das bayernweit einzigartige Industriedenkmal in Oberhausen der Herstellung und Speicherung technischer Gase. Heute entsteht auf dem Areal in Zusammenarbeit der swa und der Stadt ein neues Zuhause für die Kunst- und Kulturszene Augsburgs.

Wie beim Modularfestival 2019 geht es auch 2020 ereignisreich auf dem Gaswerksareal mit Modularfestival, Radlnacht, Brechtbühne und swa Erlebnistag weiter. Foto: swa/Thomas Hosemann

Bauliche Veränderungen
Als nächsten Schritt sanieren die swa das Reinigergebäude auf dem historischen Areal, das Platz für 60 Bands bietet. Im Kühlergebäude entsteht eine Multifunktions-Eventfläche. Die Außenanlagen werden in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband mit Blühwiesen gestaltet. In Zusammenarbeit mit Schulklassen werden zudem Beete angelegt. Außerdem wird am Ofenhaus ein Biergarten eröffnen. Auch die ersten gewerblichen Mieter werden in die ehemalige Direktorenvilla einziehen. Der Einzug in das Portalgebäude folgt dann nächstes Jahr.

Programm-Highlights 2020
Aber nicht nur baulich tut sich einiges. Vom 11. bis 13. Juni wird das Gaswerk wieder zum Festivalgelände: Nach der erfolgreichen Feuertaufe im letzten Jahr, findet das Modular nun zum zweiten Mal auf dem Areal in Oberhausen statt. Der swa Erlebnistag findet am 4. Juli statt. Zudem wird das Gaswerk in diesem Jahr Zielpunkt der Radlnacht am 11. Juli sein. Vom 27. Juli bis 14. August wird das Industriedenkmal dann zum Schauplatz des Kinderferienprogramms "Jump City".

Das Zukunftslabor für Kreative
Das über 100 Jahre alte Gaswerk in Oberhausen ist ein einzigartiges Industriedenkmal mit einer Grundfläche von rund 70.000 Quadratmeter. Swa und Stadt Augsburg erschaffen hier in Kooperation ein Zentrum für die Kreativ- und Kulturszene. Vor gut einem Jahr wurde das Ofenhaus für Staatstheater, Gastronomie und die ersten Künstler nach eineinhalb Jahren Bauzeit eröffnet. (Pm/roja)