„Frühlingspost ans Seniorenheim“: Kinder gestalten Grüße für ältere Menschen

23.04.2020 10:38 | Umwelt & Soziales

Als kleinen Ersatz für das derzeitige Kontaktverbot in Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen, haben viele Kinder postalische Grüße gebastelt, geschrieben und gestaltet. Das Büro für Bürgerschaftliches Engagement (BBE) hatte zur der Aktion aufgerufen, um den Bewohnerinnen und Bewohnern eine kleine Freude zu machen.

Liebevoll gestaltete Frühlingspost gab es für die Bewohnerinnen und Bewohner von Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen. Foto: AWO Seniorenheim Haunstetten

Dem Aufruf des Büros für Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit den MehrGenerationenTreffpunkten (MGT), folgten hunderte Kinder in Augsburg, der Region und darüber hinaus.

Bewohnerinnen und Bewohnern in Seniorenheimen und Behinderteneinrichtungen sollte eine Freude bereitet werden, ein „Wir denken an Euch!“ in Form von einem liebevoll gestalteten Brief, Grußkarte oder Osterdekoration.

Im BBE gingen Zusendungen von Kindern aus allen Altersgruppen ein, die zuhause in ihren Familien lebensfrohe mit aufmunterten Worte versehene Briefe, Frühlingsbilder, Karten, Ostergirlanden und Fensterbilder für Heimbewohner, die aktuell keinen Besuch empfangen können, angefertigt haben.

Sortieren, packen, verteilen

Das BBE sortierte die Post, packte „Päckchen“ und leitete diese an folgende Einrichtungen für rund 600 Personen in Augsburg weiter:

  • Seniorenzentrum Lechrain
  • AWO Seniorenheim Haunstetten
  • SeniorenWohnen BRK Augsburg-Haunstetten
  • Pauline-Fischer-Haus am Diako
  • Vitalis Senioren-Zentrum Abraham
  • Caritas-Seniorenzentrum St. Verena
  • verschiedene Wohngruppen für Menschen mit Behinderung des Dominikus-Ringeisen-Werkes in Augsburg

„Eine wirklich außergewöhnliche Aktion

Die Wirkung der Aktion zeigt sich in den positiven Rückmeldungen der Einrichtungen. Robert Müller, Einrichtungsleitung vom AWO Seniorenheim Haunstetten bedankte sich beispielsweise in einem Schreiben für die weitergeleitete Frühlingspost: „Eine wirklich außergewöhnliche Aktion, welche unseren Bewohnern große Freude bereitet hat“.

Ziel der Aktion ist es, auch in krisenhaften Zeiten Generationen miteinander zu verbinden und Kinder für gesellschaftliche Verantwortung zu sensibilisieren.

Weil derzeit Besuche in Seniorenheimen, Behinderteneinrichtungen und betreuten Wohnformen nicht gestattet sind, finden die so wichtigen zwischenmenschlichen Kontakte nicht statt. Das Da-Sein eines Angehörigen entfällt.

Die Aktion „Frühlingspost ans Seniorenheim“ leistet einen wertvollen Beitrag zum Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft. (pm/grr)