#friedenteilen: So feiert Augsburg das Hohe Friedensfest

31.07.2020 10:17 | Freizeit Kultur Umwelt & Soziales

Am Samstag, 8. August, feiert Augsburg sein Friedensfest. Corona-bedingt muss das Programm dieses Jahr etwas kleiner ausfallen. Trotzdem gibt es Friedenspreis, Friedenspicknicks, eine digitale Friedenstafel und die Friedensgrüße. Dabei sein kann man oftmals auch digital – per Stream oder Social Wall.

Rituale – so lautet das Motto des diesjährigen Friedensfestes. Grafik: Friedenstadt Augsburg

Bundesweit einzigartiger Feiertag

Aufgrund der Corona-Pandemie kann heuer nicht das gewohnt umfangreiche Festprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest stattfinden. Trotzdem bleibt der 8. August der unumschränkte Höhepunkt aller realisierbaren Aktivitäten zum Friedensfest.

Wer bekommt den Augsburger Friedenspreis?

Alle drei Jahre wird der Augsburger Friedenspreis an Persönlichkeiten für besondere Leistungen zur Förderung interkonfessioneller Gemeinsamkeiten und für Verdienste zur Verständigung zwischen den Religionen verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Personen aus Theologie, Politik, Kunst, karitativen Einrichtungen und interkonfessionellen Institutionen, die sich um ein tolerantes und friedfertiges Miteinander von Menschen mit unterschiedlicher kultureller und religiöser Prägung verdient gemacht haben.

Live dabei via Stream

Auch 2020 ist wieder ein Friedenspreis-Jahr. Oberbürgermeisterin Eva Weber gibt am Samstag, 8. August, um 11:30 Uhr im Goldenen Saal des Rathauses bekannt, wer den Friedenspreis erhält. Die Veranstaltung findet auch als Live-Stream unter www.augsburg.de satt. Axel Piper, evangelischer Regionalbischof für Augsburg und Schwaben, begründet als Vorsitzender der Friedenspreis-Jury die Entscheidung.

Die Preisverleihung selbst findet am 10. Oktober 2020 statt. Ort und Zeit werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Friedensgrüße auf der Sommerbühne

Im Anschluss an die Friedenspreis-Bekanntgabe spricht Oberbürgermeisterin Eva Weber gegen 13 Uhr auf der Sommerbühne im Annahof ein Grußwort zum Feiertag. Dort überbringen auch die Vertreter und Vertreterinnen der in Augsburg ansässigen Religionsgemeinschaften ihre Friedensgrüße. Hierfür sind Tickets erforderlich (Telefonische Hotline: 0180 670 07 33).

Rituale stehen 2020 thematisch im Mittelpunkt

Auch das Begleitprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest fällt in diesem Jahr wegen Corona zwar kleiner, dafür aber umso ambitionierter aus. Viele Angebote sind online-basiert, das meiste findet jedoch live statt. Federführend wird das Programm, das heuer dem Thema „Rituale“ gewidmet ist, unter Beteiligung zahlreicher Partner und Institutionen vom Friedensbüro der Stadt Augsburg umgesetzt. Eine Übersicht der Veranstaltungen finden Sie auf der Webseite der Friedenstadt.

Friedensfest-Mural

Passend zum Motto haben sich Eva Krusche und Vera Daffner bildhaft mit gängigen Alltagsritualen wie dem Gutenmorgen-Kaffee oder dem Glas Wein zum Feierabend auseinandergesetzt.  Keine Einschulung ohne Schultüte, kein Advent ohne Kerzen. Den Bund fürs Leben besiegeln. Das Wandgemälde zum diesjährigen Friedensfest wurde an einem Wohngebäude der WBG an der Reichenberger Straße 50 im Herrenbachviertel angebracht.

Ökumenischer Fest- und Familiengottesdienst

Kirchlicher Auftakt am Hohen Friedensfest ist der Ökumenische Festgottesdienst in der Basilika St. Ulrich und Afra um 10 Uhr mit Pfarrer Bernhard Offenberger (evang.) und Stadtpfarrer Christoph Hänsler (kath.).

Zeitgleich findet in der Evang.-Luth Pfarrkirche Heilig Kreuz der ökumenische Familiengottesdienst statt. Er wird von Pfarrer Andreas G. Ratz und Pater Nikolaj Dorner OSB zusammen mit Kindern und ihren Eltern gefeiert.

Friedenspicknicks: Essen und Trinken mit den Nachbarn teilen

Weil die beliebte Friedenstafel nicht stattfinden kann, lädt das Friedensbüro der Stadt Augsburg die Bevölkerung dazu ein, am Hohen Friedensfest kleinere dezentrale Friedenspicknicks zu veranstalten. Etwa im Park, am See, am Flussufer, auf dem Balkon, im Garten, mit der Hausgemeinschaft, mit der Familie, oder im Freundeskreis – immer jeweils unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln.
Für die Picknicks können am 8. August in den Filialen der Vollwertbäckerei Schneider (Pfersee/Kirchbergstraße 2, von 6 bis 13 Uhr, Oberhausen/Helmut-Haller-Platz und Jakobervorstadt/St. Jakob am Brunnen jeweils 10 bis 14 Uhr) kostenlos Friedenstauben abgeholt werden – solange der Vorrat reicht.

Die Augsburgerinnen und Augsburger sind aufgerufen, ihr Essen – soweit es den Coronaregeln entspricht - zu teilen, um damit an den Auftrag zu erinnern, für den Augsburg in seiner Tradition als Stadt des Religionsfriedens steht: Niemand soll aufgrund seiner Religion oder Herkunft und anderer Zugehörigkeiten ausgeschlossen werden.

Teil der digitalen Friedenstafel werden

Im Internet werden die Picknicks und Friedensgedanken auf der Social Wall zusammengeführt. Wer auf Facebook, Twitter oder Instagram Eindrücke von den Friedenspicknicks, Friedensmomente oder –grüße mit dem Hashtag #friedenteilen versieht oder @friedensstadt.augsburg tagged, wird Teil der digitalen Augsburger Friedenstafel, die seit Juli unter augsburg.de/friedenteilen zu finden ist.

Ebenfalls unter dem Motto #friedenteilen steht eine Aktion des Amtes für Kinder, Jugend und Familie. Dabei sind Kinder aufgerufen, ihre Friedensgrüße auf Postkarten festzuhalten. Am Friedenstag, dem 8. August, werden sie mit Helium-Luftballons aus Naturlatex in alle Himmelsrichtungen geschickt. Corona-bedingt ist die Luftballonaktion nicht öffentlich, wird aber über den Hasthag #friedenteilen auf der digitalen Friedenstafel sichtbar sein. (pm/grr)