Freundeskreis unterstützt Waldpavillon – Fassade wird erneuert

01.02.2019 12:33 | Umwelt & Soziales, Freizeit, Bildung & Wirtschaft

Seit 2003 vermittelt der Waldpavillon alles rund um den Stadtwald und seine Bewohner, ebenso interessant wie unterhaltsam. Unterstützt wird er vom Freundeskreis. Bürgermeisterin Eva Weber wurde jetzt zu dessen neuer Vorsitzenden gewählt. Große Pläne für 2019 gibt es auch schon.

Auf rund 200 Quadratmetern gibt es im Waldpavillon viel zu entdecken und zu lernen - auch beim beliebten Freitagskino. Foto: Forstverwaltung

Als neugewählte erste Vorsitzende des Freundeskreis Forstmuseum Waldpavillon e.V. wird Bürgermeisterin Eva Weber von Forstamtsleiter Jürgen Kircher und dem ehemaligen Schulamtsleiter Gerhard Nickmann als Stellvertreter unterstützt. Auch Schriftführer Christian Rippberger und Schatzmeisterin Claudia Senda sind in der städtischen Forstverwaltung tätig. Aufgabe des Fördervereins ist es, das Ausstellungskonzept im Waldpavillon stetig weiterzuentwickeln und attraktiver zu gestalten. Für 2019 steht eine Auffrischung der hölzernen Außenfassade des Waldpavillons in der Ilsungstraße 15 an.

Exzellente Waldpädagogische Umweltbildungsstätte

„Seit seiner Eröffnung vor mittlerweile 15 Jahren bietet der Waldpavillon der Augsburger Bevölkerung eine hervorragende Möglichkeit, in der 200 Quadratmeter großen Ausstellung den Wald und seine Bewohner näher kennenzulernen. Besonders für Schulklassen und Familien ist der Waldpavillon ein beliebtes Ausflugziel“, so Forstreferentin Eva Weber.

Welchen vielfältigen Schatz der Stadtwald für die Menschen bereit hält, lässt sich etwa an der Fülle der im Waldpavillon ausgestellten Holzarten erleben. Dazu werden mit Hilfe eines interaktiven Moduls zur Holzartenerkennung die typischen Eigenschaften der wichtigsten Baumarten erklärt. Im Waldkino hingegen erklärt die Eule Augusta, welche Funktionen der Wald übernimmt und warum er für die Menschen so wichtig ist. In der „Sammlung Sauter“ lassen sich wiederum die heimischen Waldtiere aus nächster Nähe betrachten.

„Der Waldpavillon ist ein Museum zum Anfassen. Deshalb ist das Streicheln der Felle und das Befühlen der Geweihe und Baumrinden ausdrücklich erwünscht“, so Eva Weber.

Bei Schulklassen sehr beliebt

Durch die unmittelbare Nähe des Forstmuseums Waldpavillon zum Stadtwald ist ein Museumsbesuch mit einem anschließenden Ausflug in den Wald bei Schulklassen sehr beliebt. „3000 Schülerinnen und Schüler kamen im vergangenen Jahr zu uns. Wir freuen uns sehr, dass unser Umweltbildungsangebot so gut angenommen wird. Außerdem erleben wir beinahe täglich, wie wichtig das Erleben in freier Natur für die Kinder ist“, sagt Museumsleiterin Tina Melder.

Für seine waldpädagogische Arbeit und die vorbildliche Vermittlung von Wissen rund um Wald und Natur wurde das Museum bereits 2011 mit der „Georg-Dätzel-Medaille“ des Zentrums Wald-Forst-Holz in Weihenstephan ausgezeichnet.

Wald in allen Facetten

Eine breite Palette an Veranstaltungen werden halbjährlich im Programm Stadtwald Augsburg vorgestellt. Dabei dreht sich alles um den Wald sowie seine kulturhistorischen, waldbaulichen, mythischen und biologischen Aspekte und Zusammenhänge. Von Kinderbastelaktionen und Familienangeboten – etwa das Märchen-Waldkino im Februar – über Fachvorträge und Führungen bis hin zum shinrin yoku, das aus Japan stammende „Bad im Wald“, wird ein breites Spektrum forstlicher Themen abgedeckt. Das Frühjahrsprogramm ist ab Mitte Februar auf der Homepage der Stadt Augsburg oder über die Forstverwaltung erhältlich. (erz)