Elementenwechsel im Maximilianmuseum: Vom Wasser zum Gold

07.11.2018 15:23 | Kultur

Genau einen Monat war das Maximilianmuseum geschlossen. So lange haben der Abbau der Wasser-Ausstellung und die Wiedereinrichtung des Museums gedauert. Seit dem 1. November ist das Haus nun wieder geöffnet. Eine Sonderpräsentation zeigt „Kostbares für unterwegs“.

Das Maximilianmuseum auf dem Fuggerplatz ist das Stammhaus der Kunstsammlungen und Museen Augsburg. Foto: Siegfried Kerpf/Stadt Augsburg

Erfreulich für alle Wasserbegeisterten: „Wasser Kunst Augsburg. Die Reichsstadt in ihrem Element“ hat bleibende Spuren hinterlassen. Einige der Exponate wurden in die Dauerausstellung des Maximilianmuseums integriert.

Mobiler Luxus. Kostbares für unterwegs

Zudem wartet die Goldschmiedeabteilung mit neuen Leihgaben und einer besonderen Neuerwerbung auf. Neu ist auch die Sonderpräsentation „Mobiler Luxus. Kostbares für unterwegs“. Grund für diese Interimsausstellung ist die in Vorbereitung befindliche Schau „Maximilian I. 1459-1519. Kaiser. Ritter. Bürger zu Augsburg“. Sie wird im Juni 2019 im Maximilianmuseum eröffnet. In Anlehnung an eine bekannte Fußballweisheit gilt das Motto: „Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung.“ (pm/as)

Zum Online-Auftritt des Maximilianmuseums