Edelstahl für ein schöneres Stadtbild

07.07.2017 09:21 | Bildung & Wirtschaft, Kultur, Freizeit

Unansehnliche Plakatständer aus Holz prägten in den letzten Jahren das Straßenbild in Augsburg. Das ist bald Vergangenheit. Auf 500 hochwertigen Edelstahl-Plakatständern wird jetzt für städtische und andere kulturelle Veranstaltungen geworben.

Macht sich gut am Straßenrand: Für die Kultur-Plakatierung gibt es in Augsburg nun 500 Edelstahl-Ständer. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

„Die neuen Edelstahl-Plakatständer werden das Stadtbild entscheidend positiv verändern", sagt Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg-Marketing. Die Plakatständer sind vorwiegend an den wichtigen Ein- und Ausfallstraßen zu finden. Oft prägen sie den ersten Eindruck, den Besucher von Augsburg haben. „Deshalb hat sich Augsburg Marketing gerne dieser Aufgabe angenommen“‚ so Schmölz weiter. „Zudem wird durch den Ausschluss von kommerzieller Produktwerbung das vielfältige Kulturangebot unserer kreativen Stadt deutlich hervorgehoben.“ 

Die Edelstahlständer stehen ab sofort zur Bewerbung von Kulturveranstaltungen, Konzerten und Events zur Verfügung – auch für Kulturveranstaltungen aller Umlandgemeinden, sofern diese vom Bezirk Schwaben oder dem Freistaat Bayern gefördert werden.
 

Umweltfreundlich durch Wechselrahmen

Besonderer Wert wurde auch auf die Nachhaltigkeit gelegt. Um die neuen Ständer zu schonen, wurden sie mit hochwertigen, wasserdichten Alu-Wechselrahmen nachgerüstet. Die Plakate werden hinter speziellen Schutzhüllen eingesetzt. Damit werden sie nicht mehr geklebt, sondern gehängt. Dies ermöglicht eine schnelle und leichte Reinigung ohne umweltbelastende Reinigungsmittel. Auch auf den Einsatz von salzhaltigem Kleister kann damit komplett verzichtet werden.

Augsburg Marketing leistet durch diese Investition zusammen mit seinem Vertragspartner, der Firma Außenwerbung Pfau GmbH, die dieses System entwickelt hat, einen Beitrag zur Umweltfreundlichkeit im Stadtgebiet. Und die neuen Ständer haben eine deutlich höhere Lebensdauer. Durch den Einsatz von Kleister wäre der Metallrahmen bereits nach wenigen Monaten wieder verschmutzt gewesen. Für Augsburg wurde damit eine langfristige Lösung entwickelt, die ein Alleinstellungsmerkmal unter Großstädten im gesamten süddeutschen Raum darstellt. 
 

Ein Ansprechpartner für alle Kunden

„Für alle Veranstalter gibt es mit unserem neuen Dienstleister nur noch einen Ansprechpartner mit klar festgelegten Preisen, die bewusst niedrig kalkuliert wurden‚“ erklärt Schmölz. „Wir sehen dies als ein klares Entgegenkommen von Augsburg Marketing an alle Kulturschaffenden.“
 

Auch kleine Vereine profitieren

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die von der Stadt Augsburg geschaffene Möglichkeit, auch in den Stadtteilen kleinteilig zu plakatieren. Bereits ab fünf Ständern ist das möglich, so Schmölz: „Gerade für die Aktionsgemeinschaften und Vereine ist somit eine kostengünstige Veranstaltungswerbung mit deutlich verbesserter Werbewirkung geschaffen worden.“ (haja/rs)