Das Grünamt fährt elektrisch

15.11.2018 17:24 | Umwelt & Soziales

Mit ihrem Masterplan kämpft die Stadt für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität. Ziel ist eine möglichst reine Luft in der Innenstadt. Das Grünamt geht mit gutem Beispiel voran und setzt weitere Elektro-Fahrzeuge ein.

Die Elektro-Flotte des Amtes für Grünordnung kann sich jetzt schon sehen lassen. Foto: Christian Hahn/Stadt Augsburg

Vier neue elektrische Streetscooter und ein Renault Twizzy erweitern die bestehende Elektroflotte im Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF). Die Fahrzeuge werden für die Grünflächenpflege im gesamten Stadtgebiet gebraucht und sind ab sofort im Einsatz. Damit realisiert die Stadt erste Maßnahmen aus dem Masterplan für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität.

Finanziert mit BundesmittelnGefördert werden die Fahrzeuge unter anderem durch das „Sofortprogramm Saubere Luft 2017 – 2020“, ein Maßnahmenpaket für bessere Luft in Städten, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgelegt wurde. Zum anderen Teil stammen die Fördergelder aus dem Förderprogramm Elektromobilität des Bundesumweltministeriums.

Drei weitere E-Autos folgen 2019Die Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr und Dr. Volker Ullrich haben am heutigen Donnerstag den Förderbescheid an Umweltreferent Reiner Erben übergeben und die aktuelle Elektroflotte vorgestellt. Sie besteht aktuell aus zwei E-Autos, vier Streetscootern sowie sechs Elektrofahrrädern und -lastenrädern. Drei weitere E-Autos sind bestellt und kommen 2019 zur E-Flotte des AGNF dazu. (pm/rs)