Brechtfestival 2018 vom 23. Februar bis 4. März

02.11.2017 09:21 | Kultur

Das Festival steht diesmal unter dem Motto „Egoismus versus Solidarität“. Leiter ist erneut Patrick Wengenroth, der das Festival bis 2019 verantworten wird. Das Programm umfasst Theater, Literatur, Performance und Musik sowie wissenschaftliche und diskursive Formate an verschiedenen Spielorten in der Stadt.

Zum Auftakt werden zwei Brecht-Inszenierungen gezeigt. Das Theater Augsburg ist Kooperationspartner des Festivals und mit einer eigenen Inszenierung vertreten: Die Premiere von „Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer“ eröffnet das Brechtfestival am 23. Februar 2018 in der neuen Spielstätte des Theaters Augsburg im martini-Park. Am ersten Festivalwochenende gibt es eine weitere Brecht-Inszenierung. Das Theater Bremen gastiert am 25. Februar 2018 mit „Der gute Mensch von Sezuan“ im martini-Park. Aus der Augsburger freien Szene steuert das Sensemble Theater zum Festivalauftakt die Produktion »Der kalte Hauch des Geldes« von Alexander Eisenach bei. Premiere ist ebenfalls am 23. Februar 2018.
 

Manifeste: Schreibwerkstatt für Schüler*innen mit Bonn Park

Der junge, mehrfach ausgezeichnete Dramatiker Bonn Park leitet beim kommenden Festival eine Schreibwerkstatt für Manifeste. Das fünftägige Arbeitsprojekt mit dem Titel „Manifeste für das unverbindliche Heute“ wendet sich an junge Leute im Alter von 15 bis 17 Jahren, die „schamlos Bock auf Weltverbesserung haben“, so Park. Interessierte Teilnehmer*innen können sich ab sofort unter brecht@augsburg.de melden. Sie erhalten dann weitere Informationen zum Workshop und einen Bewerbungsbogen. Anmeldefrist ist der 15. November 2017. (pm/pif)