Bauleitplanung für das Stadtteilzentrum Haunstetten

10.04.2015 06:06 | Stadtplanung

Momentan wird der Bebauungsplan Nr. 865 „An der Königsbrunner Straße, Inninger Straße, Landsberger Straße und Tattenbachstraße” aufgestellt. Er liegt nun im Entwurf vor und wird vom 20. April 2015 bis einschließlich 22. Mai 2015 öffentlich im Flur des Stadtplanungsamtes ausgelegt und kann zeitgleich über das Stadtplanungsprotal im Internet heruntergeladen werden.

Details zur Auslegung können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 10. April 2015 entnommen werden.

Wesentliche Planungsziele des bestandssichernden Bebauungsplanes Nr. 865 sind die Sicherung und Stärkung der vorhandenen Wohnnutzungen sowie eines funktionierenden Einzelhandels- bzw. Dienstleistungsstandorts im südlichen Bereich des Stadtteilzentrums Haunstetten. In erster Linie soll dabei die zulässige Art der baulichen Nutzung geregelt werden. Festgesetzt werden zum einen Mischgebiete, in denen die allgemein zulässigen Nutzungen wie zum Beispiel Wohngebäude, Geschäfts- und Bürogebäude sowie Einzelhandelsbetriebe gestärkt und gesichert werden sollen. Zum anderen werden allgemeine Wohngebiete ausgewiesen, in denen der Schutz der vorherrschenden Wohnnutzung und die Stabilisierung des Laden- und Gaststättenbesatzes für die Nahversorgung im Vordergrund stehen.

In den Mischgebieten sollen Bordelle, bordellartige Betriebe und Wohnungsprostitution sowie Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen und Wettbüros, ausgeschlossen werden, um die Verdrängung der in diesem Bereich ausdrücklich gewünschten Einzelhandels- und Dienstleistungsnutzungen zu unterbinden, die Funktionen des Stadtteilzentrums sicher zu stellen bzw. zu stärken sowie um die Wohnqualität in den Mischgebieten und in den benachbarten Wohnquartieren zu bewahren. Die faktischen Wohngebiete im Plangebiet sowie die bereits in entsprechender Umnutzung befindliche Gemeinbedarfsfläche für die Post zwischen Rathaus- und Hofgartenstraße werden künftig als allgemeine Wohngebiete festgesetzt, in denen Vergnügungsstätten und Bordellnutzungen bereits aufgrund der Zweckbestimmung des Baugebiets unzulässig sind. Zudem werden Festsetzungen zur Steuerung von Werbeanlagen getroffen, um das Ortsbild im südlichen Stadtteilzentrum zu bewahren und aufzuwerten. Die öffentlichen Verkehrsflächen im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 865 werden weitgehend entsprechend dem Bestand festgesetzt.